Aktuelles
=>Email an mich  (z.B. wenn jemand was von meiner Seite sucht und nicht findet) oder:

Suche auf den LuW-Seiten      powered by FreeFind
=>zu der Seite mit dem Themenindex zum Wühlen (LuW-Seiten)
=>zur Seminarseite
=>zur Mandalaseite
 
 
 
zum =>Archiv 29.04.2001- 30.12.2001
zum =>Archiv 01.01.2002 - 30.06.2002
zum =>Archiv 01.07.2002 - 27.11.2002
zum =>Archiv 28.11.2002 - 24.04.2003
zum =>Archiv 25.04.2003 - 26.12.2003
zum =>Archiv 05.01.2004 - 21.09.2004
zum =>Archiv 27.09.2004 - 20.05.2006
zum =>Archiv 22.05.2006 - 05.11.2008
Hier bin ich zufriedener Kunde:
1&1 DSL
LOVEFiLM – Online DVD Verleih – Wir lieben Filme!
Diese Seite im Internet: http://www.horstweyrich.de/aktuell.htm
Hier schreibe ich von nun an Dinge rein, die mich beschäftigen und denen ich in Zukunft nachgehen werde bzw. deren Ergebnisse ich mal als eigene Seite ins Netz stellen werde. Alle Seiten öffnen in einem neuen Fenster.
 

05.11.2010
Von Rudolf Kuhr erhielt ich folgende Mail:
"Liebe Mitbürger,
wer glaubt, er könne nach dem 1. April 2011 weiter wie gewohnt seine Heilkräuter kaufen, der könnte sich stattdessen vor ungeahnten Schwierigkeiten sehen, falls er nicht bis zum 11.11.2010 zu einem von 50.000 Aktiven wird.
Die EU-Tyrannen erwarten vom Deutschen Bundestag die Umsetzung einer Richtlinie, nach der Naturprodukte zu medizinischen Produkten umdeklariert werden, welche dann auch noch zugelassen werden müssen.
In allen EU Ländern wird es dann verboten sein Heilkräuter oder Pflanzen zu verkaufen, die keine Lizenz haben.
Naturstoffe, denen man eine Heilwirkung zuschreibt werden nicht mehr als Lebensmittel eingestuft, sondern als Arznei. Nur was man patentieren und mit einer Schutzmarke im Handel monopolisieren kann ist erwünscht. Was einfach in der Natur wächst ist illegal.
Wem das zu weit geht, der möge sich bis zum 11.11.2010 an der folgenden Petition beteiligen:
Arzneimittelwesen - Keine Umsetzung des EU-Verkaufsverbotes für Heilpflanzen vom 20.09.2010
=>https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=14032
Über den oben stehenden Link haben Sie die Möglichkeit die geplante Umsetzung der EU-Richtlinie zum 01. April 2011 zu verhindern.
Dazu ist Ihre Mitzeichnung bis zum 11.11.2010 nötig!
Sie müssen sich dafür auf der Seite des Deutschen Bundestages registrieren lassen und dann diese Petition mitzeichnen (Dauer ca. 3 - 5 Min).
(Weitere Infos ebenfalls auf der Seite des Deutschen Bundestages)
Es geht um die Zukunft der Verwendung von Heilpflanzen!
Bitte sprechen Sie auch Verwandte, Bekannte und Freunde an, es müssen 50.000 Mitzeichner werden!"

Ich bin Mitzeichner 35868.
 

Nachtrag 29.04.2011:
 
War wohl wieder mal nix:
-------
schick´ dir zu diesem thema folgenden link: 

http://hoax-info.tubit.tu-berlin.de/hoax/thmpd.shtml

 ich´glaub´ es ist besser sich von massenmails fernzuhalten. ich fall´ auch immer wieder drauf rein.
--------
Gemäß diesen Darstellungen liegen dieser Aktion einige Mißverständnisse zu Grunde:

http://hoax-info.tubit.tu-berlin.de/hoax/thmpd.shtml
http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com/2011/04/falschverstandener-aktionismus-erneute.html

Mittwoch, 27. April 2011
Falschverstandener Aktionismus: Erneute Internetaktionen gegen angebliches EU-Verbot von Heilpflanzen - Fachverband der Heilpraktiker klärt auf
-------


22.10.2010
"Sie haben erfolgreich die Petition Nukleare Ver- und Entsorgung - Einhaltung der Verträge zur Abschaltung der Atomkraftwerke bis zum Jahr 2023 mitgezeichnet.
Ihre Stimme wurde vom System unter der Mitzeichnungsnummer 68553 erfasst."
https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition%3Bsa%3Ddetails%3Bpetition%3D13587

18.10.2010
Wie man sehen kann, habe ich mich entschlossen für die Dinge auch Werbung zuzulassen, die ich selbst nutze und mit denen ich zufrieden bin. => Hier gehts zum Stromerzeuger Greenpeace Energy. =>Hier kann man Stromkunde werden. Und aus meinem =>Impressum kann man meine Daten als Werber entnehmen.
Ich bin Mitglied bei Greenpeace. Die Aufklärungsarbeit und Demaskierung von scheinbar guten Wirtschaftsunternehmungen sehe ich als nützlich an. Andererseits ist viel Kampf bei Greenpeace und was man bekämpft, dem gibt man Kraft und es bleibt erhalten. Ich beziehe meinen =>Strom von Greenpeace und bin damit Kohlendioxydfreier Stromverbraucher. Leider kann das nicht jeder machen, denn soviel Wasser- und Windkraft haben wir in Deutschland gar nicht. (Siehe Grafik für Gesamtdeutschland innerhalb der =>Greenpeacegrafik). Erfreulich ist aber, daß wir bereits 15 % Stromerzeugung durch private Bürger haben (Solarplatten auf dem Dach / Windrad im Garten)! Alternativ kann man sein durch Strom erzeugtes Kohlendioxyd natürlich auch durch internationale Waldanpflanzung bei =>Prima-Klima-Weltweit e.V. wieder wettmachen. Interessanterweise ist ja Fleischkonsum waldzerstörend, weil z.B. in Südamerika hektarweise kohlendioxydeinfangender Dschungel gerodet wird, damit dort mehr Rinder für die Fleischkonsumenten aus Nordamerika und Europa weiden können. Auf der einen Seite kann man seinen Stromkonsum (aber auch Autofahr- und Reisekonsum) durch Waldanbau neutralisieren, andererseits läßt man durch Fleischessen an anderer Stelle die Bäume wieder abholzen, die man gerade hat anpflanzen lassen. Verrückt, nicht? Alles geht Hand in Hand.

Wenn ICH jetzt z.B. weniger Strom verbrauche, dann mache ich damit anderen Platz, die ebenfalls Strom aus Wasser- und Windkraft beziehen können.
Greenpeace hat mir jetzt einen Spendenaufruf zur Ölkatastrophe von BP im Golf von Mexico geschickt, weil Greenpeace dort ihr Forschungsschiff "Arctic Sunrise" hinschicken will, denn BP hat 6,8 Mio Liter der Chemikalie Corexit im Wasser vom Golf von Mexico ausgebracht, das das Öl in kleine Tröpfchen zersetzt und so keinen Ölteppich bildet. Dafür hat man aber einen Ölteppich in 1000 Meter Tiefe gefunden (schön unsichtbar vor den Augen der Öffentlichkeit), dessen Schwaden sich  über 35 Kilometer hinzogen und der aus einem gefährlichen Mix aus Öl und giftigen Lösungsmitteln bestand. Und BP kündigte an demnächst in 1750 Meter Tiefe vor Libyens Küste erneut nach Gas und Öl bohren zu wollen. Soweit zu den Fakten. Doch mit was wird eigentlich das Greenpeace-Forschungsschiff angetrieben? Die wollen doch auch mit Schiffsdiesel da hinfahren! Immer mehr Verzicht bei den Ölkonzernen zu fordern und hier darf nicht gebohrt und gesucht werden und dort darf nicht gebohrt und gesucht werden - ja wo soll denn der Sprit herkommen für Schiffe, Autos, Heizungen?  Wenn wir wollen, daß die Ölkonzerne sowas nicht mehr machen, dann müssen die Verbraucher den Konsumdruck auf die Konzerne verringern, d.h. weniger Sprit, Gas, Öl verbrauchen oder Alternatives verwenden. Doch angenommen wir sparen alle zusammen, fahren weniger, heizen weniger, fahren spritsparend: Was passiert dann?  Die Ölkonzerne sind nicht mehr so unter Zeitdruck neue Ölquellen zu erschließen. Es ist dadurch mehr Zeit gewonnen für den stetigen Ausbau Atom- und Kohlendioxydfreier Stromerzeugung. Eine geringere Ölnachfrage bei den Ölkonzernen müßte sogar zum Preisnachlaß führen. Mir drängt sich nur folgende Frage auf: Die Autohersteller und die Heizungsindustrie besitzen seit Jahrzehnten alternative Techniken ohne Öl in ihren Schubladen, die sie nicht hervorziehen, weil sie mit den Ölkonzernen unheilige Bündnisse geschlossen haben: Solange noch ein Tropfen Öl da ist, den man den Menschen verkaufen kann, werden die Alternativen nicht angerührt. Was können Verbraucher tun, um die Konzerne dazu zu bringen die Schubladen zu öffnen? Das Sparen und Reduzieren ist kein Mittel. Es müßte schon eine totale Abkehr sein. Vielleicht hat ja einer eine Idee. Auf die Politiker kann man nicht rechnen, die würgen ja sogar Solar-, Wind- und Wassertechnik zugunsten der Verlängerung von Atomkraft, Braun- und Steinkohle ab.
Wenn sich jetzt jeder einen Kaminofen zur Heizung zulegt und dann in den Wald rennt Holz sammeln oder kaufen - das reicht nicht für alle, dann wohnen wir hier bald in einer Sandwüste. Schon schlimm genug, wenn die 2 Milliarden Chinesen eines Tages vom Fahrrad auf's Auto umsteigen wollen, was wir ihnen ja suggerieren. Als gangbare Verhaltensrichtlinie sehe ich im Moment nur: Viel viel Wald anbauen, Vegetarier werden, und wenig Energie verbrauchen - aber nicht so wenig, daß man keinen Spaß mehr am Leben hat! Für Fleischesser ist es eh kaum vorstellbar wie man ohne Wurst und Fleisch noch Spaß am Leben haben kann.

10.10.2010
Ich habe einen tollen Film gesehen; "=>Der Fischer und seine Frau" von Doris Dörrie, bei Lovefilm.de - Online DVD Verleih - 30 Tage kostenlos testen ausgeliehen. Ich wundere mich nur wie eine Frau ein so entlarvendes Frauenbild veröffentlicht. Das Beste sind die ernüchternden Dialoge zwischen den Fischen.

09.10.2010
Ich habe die Gästebücher gelöscht. Sie verleiten nur zur Bewertung - denn wir sollten uns das Werten abgewöhnen - und sie dienten überflüssigerweise meiner "Selbstbeweihräucherung". Wer mir was zu sagen hat, kann es mir ja mailen.

27.09.2010
Aus dem Solarbrief des Solarenergiefördervereins:
 

Solarstrom verdrängt Atomstrom - Die Macht der Sonnenenergie

http://www.sma.de/de/news-infos/pv-leistung-in-deutschland.html
Unter dieser URL finden Sie ein Programm, das die in Deutschland bisher
eingespeiste Leistung aus allen Photovoltaik-Anlagen anschaulich
sichtbar macht.

Rechts unten stellen Sie den gewünschten Tag ein. Nehmen Sie z.B. den
21.09.2010 Dann klicken Sie auf das Dreieck für den Beginn der Darstellung.

Links auf dem Bildschirm sehen Sie auf einer Deutschlandkarte, wie im
östlichen Teil des Landes die Sonne das matte Land erst hellgelb, dann
orange und schließlich rot "färbt", wie die Sonnenstrahlen auch
Mitteldeutschland erreichen und wie schließlich die letzten
Sonnenstrahlen Westdeutschland erhellen. Gleichzeitig kann man in einer
Graphik weiter rechts den Tagesgang der Solareinspeisung in Glockenform
erkennen und die jeweils eingespeiste Leitung ablesen. Um die
Mittagszeit waren es am 21.09. fast 8 GW - das ist die Leistung von fast
8 Atomkraftwerksblöcken.

Wer diese graphische Animation gesehen hat, versteht den Zorn der
Atomkraftwerksbetreiber auf die Solarenergie, die ihnen gerade in der
mittäglichen Verbrauchsspitze die Strompreise verdirbt.

Genau dann, wenn die Atomkraftwerke wegen der hohen Stromnachfrage um
die Mittagszeit an der Strombörse ihre höchsten Gewinne erzielen
könnten, macht ihnen die Solarenergie die schönen Gewinne kaputt.

So verstehen Sie dann auch besser die folgende Meldung.

Nach den Energieszenarien der Bundesregierung soll mit Ausnahme der Offshore-Windenergie die
Erneuerbare-Energien-Branche einer radikalen Schrumpfkur unterzogen werden.

In den kommenden zehn Jahren soll die Branche gegenüber heute an Land
jährlich nur noch ein Drittel der Windenergie-Kapazität, ein Viertel der
Solarstrom-Kapazität und ein Siebtel der Bioenergie-Kapazität errichten
dürfen. Ab dem Jahr 2020 soll die Branche der Erneuerbaren in
Deutschland so gut wie gar keine Anlagen mehr zubauen dürfen, so eine
Analyse des Grünen-Bundestagsabgeordneten Hans-Josef Fell.**
Ein vergleichbares Bild ergibt sich aus dem "Nationalen Aktionsplan für
erneuerbare Energie", den die Bundesregierung nach Brüssel geschickt hat.

... [Deutsche Sektion der Internationalen Ärzte
für die Verhütung des Atomkrieges, Ärzte in
sozialer Verantwortung (IPPNW)
Körtestr. 10
10967 Berlin
Tel. 030-69 80 74-0
www.ippnw.de
Email: ippnw@ippnw.de
Über die IPPNW: Diese Abkürzung steht für International Physicians for
the Prevention of Nuclear War. Die Internationalen Ärzte für die
Verhütung des Atomkrieges engagieren sich seit 1982 für eine Welt ohne
atomare Bedrohung und Krieg. 1985 wurden sie dafür mit dem
Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Seit 1990 stehen zusätzlich
gesundheitspolitische Themen auf dem Programm des Vereins. In der IPPNW
sind rund 7.000 ÄrztInnen und Medizinstudierende organisiert.]:
 

Hintergrund für diesen Generalangriff auf die Erneuerbaren Energien ist
laut IPPNW das exorbitante Strom-Überangebot, das aufgrund der geplanten
Laufzeitverlängerungen für Atomkraftwerke zu erwarten ist. "Die
Atomkraftwerksbetreiber und die Bundesregierung sind erschrocken, wie
massiv die Erneuerbaren Energien Jahr für Jahr zulegen. Bevor immer
weitere Bevölkerungskreise realisieren, dass angesichts der
Wachstumsraten eine vollständige Stromversorgung auf der Basis von
Erneuerbaren Energien in spätestens 15 bis 20 Jahren machbar ist, soll
jetzt offenbar die Notbremse gezogen werden", so Paulitz. "Die schlichte
Logik lautet: Die Erneuerbaren Energien sollen nicht mehr weiter
wachsen, damit die vier großen Energiekonzerne auch weiterhin ihren
überflüssigen Atom- und Kohlestrom absetzen können."

Gefördert werden soll nur noch die Offshore-Windenergie. "Das hat den
einfachen Grund, dass bei den Windparks im Meer meist die großen
Energiekonzerne das Geschäft machen, während von den Windenergieanlagen
an Land vielfach andere Akteure profitieren, was den vielgepriesenen
Wettbewerb voranbringt

------------
Bei der =>Firma Semco laufen die Uhren anders.

11.09.2010
Dieser Text hat mich sehr beeindruckt:
 

Meisterschaft
Jeder Meister, der auf der Erde wandelte, hatte ein Merkmal, das alle wahrgenommen haben. Die Leute haben sie geliebt. Tiere haben sie geliebt. Kinder haben sie geliebt. Die Natur hat sie geliebt. Sie konnten an Pflanzen vorbei laufen und diese fingen zu blühen an. Das ist wirklich! Sie besaßen die Energie des Schöpfens und die Natur sah es, die Kinder sahen es und die Tiere sahen es. Selbst unterbelichtete Erwachsene, die in alte Energie eingebettet und ohne Verständnis für irgendetwas Spirituelles waren, wollten einfach nur neben ihnen sitzen. Meister waren "beste Freunde". Sie hörten zu und waren ohne Vorstellungen. Sie lachten über das Leben und die Dinge um sie herum, schlossen die Menschen in ihrer Umgebung in ihren Leichtsinn mit ein und erschufen Freude, wo immer sie hin gingen. Ihre Leben waren ansteckend und alle wollten dasitzen und zuhören, einfach nur "sein" und aufnehmen, was die Meister zu bieten hatten. Das waren weniger die gelegentlichen Wunder, als der Ausdruck des sie umgebenden Friedens - ein Trost inmitten von Verzweiflung oder Trauer. Ein einziger Moment mit ihnen konnte die schlimmste Depression wegnehmen oder dramatische Energie.
KRYON durch Lee Carroll am 6. Juni 2010 in Portland, Maine 

Ist es nicht das, was wir eigentlich alle sein wollen; so, wie die beschriebenen Meister? Das kann man nicht dadurch erreichen, daß man an anderen herumkritisiert oder sich selbst in den Himmel lobt. Ich finde, daß bei einer Garten-Grillparty mit Zigarettenrauchen und Alkoholkonsum die o.a. positive Stimmung schon oft erreicht wird, auch wenn ich kein Freund von Fleischkonsum, Rauchen und Alkohl bin. Doch was bringt es, wenn man vegan, nichtrauchend und als Antialkoholiker zusammensitzt und betrübt und ernsthaft die Zustände in der Welt beklagt? Ist man da nicht irgendwie falsch gepolt, hat das eigentlich Wichtige nicht begriffen?
--------
Und auch dieser kurze Ausschnitt:
"....weil es die überlappenden multi-dimensionalen Teile gibt, die sich in der DNS befinden und dazu geschaffen sind,  klug zu sein. Es ist der Grund dafür, warum die heutige Medizin eine reaktiv wirkende ist. Das soll heißen, es handelt sich um Chemie, die dem Körper verabreicht wird und darauf hin findet eine chemische Reaktion statt. Und besser als das wird es nicht. "

KRYON gechannelt durch Lee Carroll in Moskau am 14. Mai 2010


07.09.2010
Ich erhielt folgende Email:
 

Stellenangebot 

   Unsere Organisation bieten Ihnen gegenseitig vorteilhafte Zusammenarbeit an.
Diese Arbeit fordert weder spezielle Ausbildung noch Investitionen. Es ist möglich unsere Zusammenarbeit mit Ihrer Haupttätigkeit vereinbaren. Mit unserer Firma können Sie leicht von 5000 bis 6000 Euro pro Monat hinzuverdienen und nur 2-3 Stunden pro Tag 1-2 Mal pro Woche für diese Arbeit in Anspruch nehmen. 
   Kurzbeschreibung der Arbeit: 
   Ihre Aufgabe wird es sein, Geldeingänge auf Ihr Bankkonto zu erhalten, das Geld in bar abzuheben und abzüglich Ihrer Provisionsvergütung unserem Vertreter per System der Bargeldüberweisungen Western Union oder Money Gram zu überweisen. Üblicherweise überweisen wir aufs Konto 4000-6000 Euro. Ihre Provisionsvergütung wird 20 Prozenten von jeder Geldtransaktion ausmachen. Ihre Provisionsvergütung 20 Prozenten erhalten Sie sofort, nachdem das Geld Ihrem Konto gutgeschrieben wird. Also wenn wir z.B. den Betrag in Höhe von 6000 Euro auf Ihr Konto überweisen, verdienen Sie 1200 Euro. Dieses Geld (1200 Euro) können Sie gleich abheben oder auf Ihrem Konto liegen lassen. Den restlichen Betrag in Höhe von 4800 Euro heben Sie am Tag des Geldeinganges in bar ab und überweisen unserem Vertreter per System der Bargeldüberweisungen (alle Kosten für Überweisung bezahlt unsere Firma).Diese ganze Arbeit wird nicht mehr als 3 Stunden Zeitaufwand in Anspruch nehmen. Wenn Sie zwei Transaktionen pro Woche durchführen, verdienen Sie mindestens 6000 Euro von jedem Konto pro Monat. 

   Im Unterschied zu den anderen Jobangeboten, die Sie per e-Mail erhalten, verstößt diese Tätigkeit nicht gegen Gesetze Deutschlands. Sie können problemlos 1-2 Geldüberweisungen pro Woche auf Ihr Konto erhalten.

   Mehr als 200 Mitarbeiter sind schon längere Zeit bei unserer Firma in verschiedenen Städten Deutschlands tätig. Im Zusammenhang mit Vergrößerung unseres Unternehmens suchen wir zusätzlich neue Mitarbeiter. 

   Wenn Sie an unserer Zusammenarbeit interessiert sind, schicken Sie uns folgende Daten auf unsere E-Mailadresse de@prizes-group.com :

   a. Vorname
   b. Nachname
   c. Straße
   d. Stadt
   e. Telefonnummer (Handy, Festnetz)

   Nach Ihrer positiven Antwort per E-Mail, setzt sich unsere Managerin in möglichst kürzer Zeit in Verbindung mit Ihnen und beantwortet gerne Ihre Fragen. Zahl von Stellenangeboten ist begrenzt, darum beeilen Sie sich!

                           _______________________________________________________________
     Ihre E-Mailadresse haben wir aus offenen Quellen genommen. Wir bitten Sie um Entschuldigung, wenn unsere E-Mail Sie gestört hat. Falls Sie Ihre E-Mailadresse aus unserem Verteiler löschen möchten, senden Sie eine leere E-Mail auf folgende E-Mailadresse: del@prizes-group.com :

Die Email stammt von einem Cortez Bonner <washingtonianr391@krotoff.com>

Das kann meines Erachtens nur eine glasklare freche Aufforderung zur Geldwäsche sein. Darum habe ich das auch an die Polizei Brandenburg weitergeleitet, die mir bestätigte, daß ich zum Haupttäter geworden wäre, wenn ich da mitgemacht hätte. Die Polizei sagte, man könne den Absendern keine Straftat nachweisen, da es sich zunächst nur um das Sammeln von Adressdaten handele. Jedoch werden die Absender in einer Kartei für potentielle Internetkriminalität geführt und beobachtet. Die Polizei warnt vor solchen Emails, die zur Zeit wieder die Runde machen und ich solle ruhig in meinem Bekanntenkreis davor warnen.
 

15.08.2010
 
Ich möchte euch mitteilen, was auf meiner Seite des Schleiers existiert. Es ist ein Regenbogen großartiger Energie, der eine Botschaft in Farbe und in Licht singt. Hier gibt es keinen Streit. Die Schöpferenergie besitzt kein Streitpotential. Es gibt hier keine Bestrafung oder Belohnung, weil es kein Urteilen gibt. Urteilen ist die Einengung eines menschlichen Bewusstseins, das keine bedingungslose Liebe zulässt. Hier gibt es nur die Energie eines liebenden Schöpfers.
KRYON durch Lee Carroll am 6. Juni 2010 in Portland, Maine

 

Frage nicht, was die Welt braucht, frage, was dich lebendig macht.
Dann gehe hin und tue es, denn die Welt braucht Menschen, die lebendig sind.
Juan Matus

27.07.2010
Unbedingt lesenswert: =>Thiaoouba . Macht nachdenklich.
Den Aussagen zufolge sind erst vor 1.350.000 Jahren die gelbe und die schwarze Rasse als Außerirdische auf unseren menschenleeren Planeten gekommen. Damals hatte die Erde noch 2 kleine Monde. Innerhalb des genannten Zeitraums ist einer der beiden Monde auf die Erde gestürzt, ein weiterer Asteroid in drei Teile zerbrochen und auf die Erde gestürzt, der Kontinent Lemurien (MU) aus dem Meer aufgetaucht, der von einer weiteren außerirdischen Rasse besiedelt wurde und später wieder in einer plötzlichen Katastrophe wieder versunken, ebenso Atlantis. Was mit dem zweiten kleinen Mond war, wurde nicht erwähnt. Eine zeitlang hatte die Erde auch keinen Mond. Unser heutiger Mond sei ein anderer - von der Erde eingefangen - und auch er würde in 195.000 Jahren mit der Erde kollidieren. Sieht aus als leben wir hier auf einem Pulverfass. Ob es auf Thiaoouba geologisch auch so turbulent zugeht?
Wenn hier sowieso alle paar Jahre alles in Rauch aufgeht, wieso dann noch ein Paradies für Menschen schaffen? Die Lemurianer, die über Antigravitation und Raumschiffe und hohes spirituelles Wissen verfügten,  hatten ja bereits ein Paradies geschaffen, das innerhalb von Tagen vernichtet wurde. Und das ohne daß man ihnen irgendwelches Verschulden anlasten könnte wie der heutigen Menschheit, die die Umwelt zerstört und die Sitten verroht, den Planeten, die Tiere, die Pflanzen, das Wasser, die Luft, die Erde verachtet und sich selbst als Krone der Schöpfung sieht. Den Aussagen zufolge gibt es 9 Kategorien von physischen Planeten sowie Paralleluniversen. Dimensionen sowie Dimensionsaufstieg wird nicht erwähnt. Nun, 1987 waren unsere Zukunftsaussichten auch noch etwas düsterer als heute. Ich frage mich jetzt, ob deren Weg nicht rein physischer Natur ist, d.h. Inkarnation für Inkarnation in einem physischen Körper zu durchschreiten, um durch spirituelle Entwicklung des Astralkörpers Kategorie für Kategorie zu erklimmen bis zur Wiedervereinigung mit dem rein Geistigen nach der 9.Kategorie. Und ich frage mich, ob es auch einen anderen Weg gibt, den des Dimensionsaufstiegs, bei dem die spirituelle Entwicklung mittels Körperlichkeit schneller zurückgelassen wird.
Welche Botschaft wird uns suggeriert?
Wir sollen das Geld abschaffen (die Lemurier praktizierten das), die Politiker und die Demokratie abschaffen (die Schwachstelle der Demokratie wird durch ein anschauliches Beispiel eines demokratisch gewählten Schiffskapitäns verdeutlicht), die Journalisten und die Drogen abschaffen, die Religionen abschaffen und auch Lärm abschaffen (schädigt langanhaltend die Kommunikation mit dem höheren Selbst). Würde all das befolgt, gäbe es auch keine Umweltzerstörung mehr. Wir sollen meditieren und uns dann konzentrieren.
Lange Zeit habe ich zu verstehen versucht was die Absicht der Schöpfung hinsichtlich des Menschen war. Jedes Tier ist in seiner ökologischen Nische. Es ist perfekt für seine Umgebung und sein Leben angepaßt. Der Mensch schält sich jedoch aus der Natur heraus. Doch welches wäre seine ökologische Nische? Was war von Natur aus für ihn vorgesehen? Fleischessen? Vegetarisch? Ist er tatsächlich das einzige Lebewesen auf der Erde, dessen Essen vorher gekocht werden muß, bevor er es essen und verdauen kann? Rohkost? Lichtnahrung? Die Leute von Thiaoouba essen Manna, das aus Weizen gemacht wird und die Nährstoffe über einen Zeitraum von zwei Tagen abgibt, so daß man immer satt ist. Aber Lichtnahrung kennen sie wohl trotz Kategorie 9 nicht. Auch Teleportation kennen sie nicht. Wohl aber Unsterblichkeit.
Thao ist in der 261.Inkarnation. Michel in der 81.Inkarnation. Ich weiß nicht, ob das so toll ist sich dutzende bis hunderte von Inkarnationen hindurchzuquälen, um von unserem Kategorie 1-Planet es schließlich bis zur 9.Kategorie geschafft zu haben und dann immer noch zu essen und immer noch in einem Körper zu stecken und immer noch nicht gelernt zu haben, daß man aus Ehrerbietung für das Leben an sich nicht einfach Riesenkakerlaken, Riesenameisen und Steinzeitmenschen umbringt, auch wenn es dem Schutz von Lebewesen dient, deren jeweiliger Bewußtseinszustand höher ist. Merkwürdig, daß die Lehren von Jehova (Altes Testament) und die Lehren von Jesus (Neues Testament) vom selben Volk (Thiaoouba) stammen sollen.
Für mich war die Unsterblichkeit deswegen interessant, wenn man seinen Körper beliebig jung erhalten kann und seine Erinnerungen nicht verliert (weil man nicht stirbt) sondern auf diesen Erfahrungen basierend sich weiterentwickelt und anderen helfen kann Fehler nicht zu wiederholen, da ich zu der Auffassung gekommen bin, daß die durchschnittliche Lebensdauer des Erdenmenschen zu kurz ist, um aus den Fehlern zu lernen  und es auch etliche Menschen gibt, die ganz bewußt Handlungen begehen, deren Konsequenzen nachfolgende Generationen tragen sollen, in denen sie nicht mehr leben.
Doch wozu? Schon morgen kann mal wieder ein Kontinent einfach so untergehen oder ein Asteroid auf die Erde stürzen.
Doch was bleibt ist die spirituelle Weiterentwicklung von Astralkörpern und Höheren Selbsten. Das mit dem Lärm ist bedenklich. Vielleicht muß ich doch mal wieder den Job wechseln, denn auf der Arbeit bin ich einem unglaublichen Lärm ausgesetzt: Tiko-Boxen knallen gegeneinander und deren Türen knallen, ein enormer Lärm beim Entladen der Lkws, bei den Müll- und PET-Pressen, das Knallen von Paletten, das Motoren-Röhren der Wischmaschine.... In Wöllstein gabs immerhin Ohrenstopfen.
 

07.07.2010
Kaum zu glauben, was auf den =>Färöer-Inseln einfach nicht auszumerzen ist.
------
Es gab in letzter Zeit ein paar Kornkreise, die nach mathematischer Interpretation aufeinander verweisen und auf bestimmte kalendarische Daten sowie deren Bedeutung hinweisen. Die innere Mathematik sowie die Verschlungenheit und Mehrfachbedeutung sowie astronomische Konstellationen der Kalenderdaten sind meines Erachtens so komplex, daß diese Kornkreise keine Nachgemachten/Erfundenen (Fake) sein können.
Demnach beginnt seit dem 26.06.2010 der Aufstieg und die Menschheit befindet sich bis Ende 2012 in einer Prüfungszeit. Alles was wir jetzt denken, tun und fühlen hat weitaus mehr Konsequenzen als in den Vorjahren. =>Hier (Teil 1) und =>hier (Teil 2) kann man nachlesen und sich eingehender mit den erwähnten Kornkreisen und Implikationen beschäftigen.
-------
Ich werde wohl gerade auf Wasser, Meer, und die Meereslebewesen gestoßen, weil ich von mehreren Seiten zu dem Thema komme. Zum einen schauen ich gerade im Phoenix-TV-Programm jeden Abend zwei Dokumentationen zu "Unser blauer Planet", die das Leben im Meer zeigt, oftmals einseitig die Position "fressen und gefressen werden" sowie "Nachkommenschaft um jeden Preis" als einseitigen Antrieb und Steuermechanismus allen Lebens im Meer dargestellt. Ich sehe den Schöpfungszweck darin eher so, daß die Polarmeere und in Folge davon die anderen Meere veralgen und mit zuviel Plankton bis zum Infarkt versorgt würden, wenn die Nahrungskette unterbrochen würde. Jeder "Fresser" trägt auf seine Weise zur Reinhaltung des Wassers bei. Um das bei der "Reinigung" verwendete Prinzip des Tötens abzuschaffen, müßte ein völlig neues Prinzip an seine Stelle treten, eines, das ein Miteinander als Basis hat und in Folge dessen sowohl die fortwährende Schaffung von Nachkommen (Populationswachstum von Pflanzen und Tieren) als auch das Sterben in Form von Gefressen-werden überflüssig macht. Es wäre dann nur noch eine Nachkommenschaft als Ersatz für den Tod einer Pflanze oder eines Tieres erforderlich, die aufgrund von Alter oder Nicht-mehr-wollen ihr Leben aufgeben, wobei dann während der Lebensphase kein "Fressen" stattfände sondern z.B.  Lichtnahrung oder reduzierte Photosynthese sowohl bei Pflanzen als auch bei Tieren zum Einsatz käme.
    Als zweites kommt das Thema Ölbohrkatstrophe im Golf von Mexico dazu. Zum einen kann das zum großflächigen Absterben von Flora und Fauna im Golf bis über den gesamten Golfstrom hinweg führen und kann dann zum andern und in Folge dessen zu Temperaturveränderungen des Golfstroms und damit zu ungeahnten Klimaveränderungen auch für Europa kommen. In diesem Zusammenhang habe ich per Email Folgendes erhalten:



Dr.  Masaro Emoto, der japanische Wissenschaftler der das Wasser intensiv erforscht und die wundervollen Fotos der Wasserkristalle macht, ruft zu einer weltweiten Unterstützung für das durch die Ölkatastrophe geschädigte Meer und alle seine Wesen auf.
Vielleicht erinnert ihr euch, Emoto rief nach der Tsunami-Katastrophe ebenfalls dazu auf, für die Reinheit des Wassers zu beten. Millionen von Menschen beteiligten sich daran und zum großen Erstaunen aller "Fachleute" blieben die erwarteten Seuchen und Epidemien im betroffenen Gebiet gänzlich aus.

Bitte macht alle mit auch diesmal für das Wasser zu beten, gemeinsam erreichen wir Großes!

Das Gebet stammt von Masaro Emoto und wurde aus dem Englischen übersetzt. Dr. Masaro sagt dazu: Unsere vereinte Energie, die durch das tägliche Sprechen des Gebetes mehrmals am Tag entsteht, kann buchstäblich die Zerstörung, die passiert, umlenken. Wir müssen nicht wissen wie, wir müssen nur erkennen, dass die Kraft der Liebe größer ist als jede andere aktive Kraft im heutigen Universum.
 

Das Gebet: "Ich sende die Energie der Liebe und Dankbarkeit zu den Gewässern und allen Lebewesen im Golf von Mexiko, seiner Umgebung und im Roten Meer. Zu den Walen, Delphinen, Pelikanen, Vögeln, Fischen, Muscheln, Plankton, Algen - zu ALLEN Lebenwesen.    Es tut mir leid!    Bitte vergebt mir!  DANKE!   Ich liebe Euch! "



Im Zusammenhang damit, daß wir offenbar immer enger physisch und geistig mit der Erde und Gaia verbunden werden, scheint es ein inhaltlicher Neben- oder gar Haupteffekt zu sein, daß diese Verbindung mit der Erde auch eine Verpflichtung darstellt, der wir uns als würdig zeigen müssen, indem wir =>der Erde von Herzen beistehen. Demnach ist es nicht einfach nur eine Ölkatstrophe wie jede andere. Schließlich sind schon viele Öltanker ausgelaufen und wir leben immer noch. Jetzt sind wir gefragt selbst zu regeln und unserer Verbindung mit Gaia gerecht zu werden. So wie die Navi im Film Avatar.

02.07.2010
Aus einer Rundmail des Solarenegiefördervereins Aachen:

Todeskampf der Photovoltaik in Deutschland

Torschlusspanik und Ende der Kleinanlagen

Seit 1.1.2009 erhalten nur noch Solarstromanlagen, die der
Bundesnetzagentur gemeldet worden sind, die Einspeisevergütung nach EEG.
Die Datenmeldungen an die Bundesnetzagentur sind deshalb die
zuverlässigste Quelle, aus der sich Fortgang oder Verzögerungen im
Ausbau der PV in Deutschland belegen lassen.

Die auf der Internetseite der Bundesnetzagentur veröffentlichten
PV-Datenmeldungen - durch den SFV in eine Graphik umgesetzt - zeigen ein
erschütterndes Bild.

Zunächst einmal erkennt man deutlich, dass bereits die "regulären"
Absenkungen der Einspeisevergütungen zum Jahreswechsel 2008/2009 (um
5 bis 6,5 Prozent) sowie 2009/2010 (um 8 bis 10 Prozent) erheblich zu
hoch ausgefallen sind. Der Grund für den jeweiligen Einbruch in der
Nachfrage ist bekannt: Beim Übergang von einem Jahr in das nächste
verlängert sich zwar die Laufzeit der Einspeisevergütung um fast ein
Jahr (5 Prozent) aber die Vergütung selbst sinkt um mehr als 5 Prozent.
Würde die Vergütung um weniger als 5 Prozent sinken, so würden sich
Verlängerung der Vergütungsdauer einerseits und Absenkung der
Vergütungshöhe andererseits in etwa ausgleichen und die jeweilige
Torschlusspanik zum Stichtag der Absenkung würde ausbleiben.

An der Höhe des Balkens im Dezember 2009 erkennt man die
Leistungsfähigkeit der deutschen Installationsbetriebe. 1450 MW wurden
in einem einzigen Monat, sogar in einem Wintermonat, installiert! Doch
diese Leistung soll nach dem Willen von Schwarz/Gelb zukünftig mit 16
Prozent weniger Vergütung und ab Januar 2011 sogar mit 16% + etwa 10%  =
26 Prozent weniger Vergütung erzielt werden. (Vielleicht sollten die
Diäten der Bundestagsabgeordneten, die in namentlicher Abstimmung für
diese Entscheidung gestimmt haben, um den selben Prozentsatz gekürzt
werden.)

Besonders bedrückend ist das deutliche Zurückbleiben der "kleinen
Anlagen". Der SFV hat als typische Anlagengrößen die Anlagen bis 5 kWp
sowie die Anlagen über 5 kWp bis 10 kWp aus den Statistiken gesondert
berücksichtigt. Die erstere Größe passt auf ein Reihenhausdach, die
zweite Größe auf ein größeres Einfamilienhaus. Diesen Kleinanlagen
stehen die mittleren und großen Anlagen gegenüber, die hier nicht weiter
nach Größen klassifiziert wurden.

Die Graphik zeigt das Problem der Kleinanlagen aus
"produktionstechnischer Sicht" bzw. aus Sicht der Solarinstallateure.
Sie zeigt, welch geringer Anteil der neu installierten Solarmodule
überhaupt noch auf Einfamilienhäusern verbaut wurden.
-------
Die Politiker haben es also geschafft: In nächster Zukunft werden wir also strahlende Atomrestmüllwürfelchen zum Frühstück essen können.
Und das, obwohl mein Vater immer sagte: Ich will, daß meine Kinder lächeln, nicht strahlen!

28.06.2010
Ich habe noch ein =>sehr interessantes Channelling von Kryon bekommen, das die Zusammenhänge zwischen den magnetischen Eigenschaften unserer DNS, Mutter Erde, der Sonne und dem Zentrum der Galaxis erläutert sowie den "Wasserzyklus" der Erde in Zusammenhang mit Vulkanismus und der Veränderung der Informationsübermittlung unserer Lebenserfahrung an Mutter Erde. Früher mußten wir erst sterben, um unsere Lebenserfahrung an Mutter Erde zu übergeben, heute geschieht die Übergabe permanent. Dies sei ein Grund mehr nicht mehr zu sterben.

10.05.2010
Agentur Martin Weber wirbt mit offizieller Gewinnbenachrichtigung über 5000 Euro. Polizei warnt! Dasselbe Schreiben habe ich dann auch noch etwas anders aufgemacht von einer Agentur Norbert Hölzen Postfach 2261 aus 49651 Cloppenburg erhalten incl. einer vorgedruckten haarsträubenden Geschichte, warum ich nicht von ihrem Außenmitarbeiter erreicht worden bin. Gerade eben (22.06.2010) hat mich ein Geschädigter aus Kaufbeuren angerufen, der in der Schweiz seine 5000 Euro in Empfang nehmen wollte und dann dort Ware für 1600 Euro gekauft hat. Weder konnte er 5000 Euro in Empfang nehmen noch später seine Ware zurückgeben - alles nicht vorhandene Adresse und Telefonnummern.....
Mit =>dieser Seite möchte ich einfach nur einen Beitrag dazu leisten, daß es solchen Agenturen schwerer fällt die Leute zu betrügen und ihnen die Zeit zu rauben. In meinem Fall war ich mir nämlich nicht sicher, ob die vermeintlichen Angaben nicht stimmten. Es ärgert mich aber, daß ich Zeit investiere, um die Seriösität einer solchen Agentur Martin Weber zu überprüfen und schließlich fündig zu werden, daß es sich um Betrug handelt. Denn wie man soll man eine echte Gewinnbenachrichtigung von einem solchen Fake unterscheiden?
------
Mir sind in letzter Zeit an mir und anderen ein paar Sachen aufgefallen, die mit der Frage zusammenhängen "Was ist Altern?"
Altern äußert sich durch zunehmende Interessenlosigkeit, durch körperlichen Bewegungsrückgang, der u.U. mit der erwähnten Interessenlosigkeit zu tun haben kann, durch allgemeinem Rückgang der Prioritäten, damit Zunahme von Gleichgültigkeit, Passivität. Das sind so ungefähr die Ergebnisse der Beobachtungen. Um einem Altern entgegenzuwirken, muß man also darauf achten diesen Trend umzukehren.
Die Beobachtungen habe ich in meiner Umgebung (Freunde, Bekannte, Verwandte) machen können als auch durch Erzählungen über Demenzerkrankte. Ich gehe mal auf ein paar Einzelheiten ein:
Es gibt Menschen, die in ihrem Leben sehr ordentlich und sauber waren, ja sogar penibel, die dann im Alter in die Demenz gehen und dort alles abgelegt haben, d.h. sie machen sich im Stehen und Sitzen in die Hose und es stört sie nicht. Sie pflegen sich nicht mehr, d.h. sie waschen sich nicht, putzen sich nicht die Zähne, kämmen sich nicht die Haare, ziehen sich nicht ordentlich an, d.h. sie laufen in Unterwäsche herum, ziehen unterschiedliche Schuhe, Socken oder auch keine Socken an usw. Da mag man einwenden, daß das ja nur in fortgeschrittenem Demenzstadium auftritt. Ja, aber die Tendenz dazu beginnt schleichend im Leben und jeder kann sie bei sich selbst beobachten: Es wird seltener geputzt, seltener Staub gesaugt, dieses und jenes kann auch noch Morgen gemacht werden. Die Genauigkeit und Sorgfalt beim Arbeiten läßt nach. Die Frage steht dabei im Hintergrund: Wozu so genau? Der Ehrgeiz Ziele zu erreichen läßt nach, denn man hat schon so viele Ziele erreicht und man zieht Resümee "Was hat mir das Erreichen dieser Ziele gebracht?". Der angebliche Wert dieser erreichten Ziele wird in Zweifel gezogen, der Stellenwert herabgesetzt. Und je mehr man die weltlichen Dinge dabei losläßt, umso mehr rücken die immateriellen Werte in den Vordergrund. Vielleicht ist der Beginn gekennzeichnet durch den Beginn der Rückschau, daß man anfängt sein Leben zu betrachten wie man es gelebt hat. Wer das nicht tut, der lebt in der Gegenwart oder schaut nach vorne. Beides ist vermutlich eine Bremse für die erwähnten Vorgänge und damit fürs Altern. Denn das Altern beginnt zuerst im Innern und zeigt sich dann im Äußeren. Wenn sich viele Ziele nicht mehr lohnen, wenn sich der Einsatz nicht mehr lohnt, wenn die Sorgfalt nachläßt, dann beginnt man weniger aktiv zu sein, die körperliche Aktivität, die Bewegung läßt nach. Durch die nachlassende Bewegung werden im Körper die Schadstoffe weniger ausgeschwemmt, es kommt zur Ansammlung, zum Stau, zur Verstopfung. Fettleibigkeit ist die Folge, gepaart damit, daß man nicht mehr einsieht Ernährungsregeln zu befolgen, es sich nicht gutgehen zu lassen, auf seine Figur zu achten ( im Hintergrund steht die Frage "Wozu eine gute Figur?" "Lohnt sich der Aufwand/die Anstrengng?"). Dadurch daß der Ehrgeiz weg ist Ziele zu erreichen, ändert sich dauerhaft der durchschnittliche Hormonhaushalt im Körper bzw. die Zusammensetzung der Hormonvielfalt: Haare fallen aus, werden grau, Müdigkeit setzt ein: Ein selbstverstärkender Prozess.
-----
Auf meinen =>Humorseiten habe ich ein paar neue Bilderwitze...

14.04.2010
Hendrik's Graffity

04.03.2010
Neue Wettererscheinungen zwingen die Menschheit zum Umdenken:
 

Und schon gibt es die ersten Änderungen:
 

03.03.2010
=>"Die verlorene Generation"

28.01.2010

 "....Es wird schwer sein, den Frieden auf Erden aufzuhalten...."
KRYON vor den Vereinten Nationen 2009 gechannelt durch Lee Carroll am 17. Nov. 2009 in New York

08.12.2009
Ich habe gerade was Treffendes vom SFV (Solarenegieförderverein Aachen) erhalten:
 

Einige Gedanken zum Klimagipfel in Kopenhagen
Von Jürgen Grahl

Man benötigt keine prophetischen Fähigkeiten, um den Ausgang der 
Kopenhagener Klimakonferenz vorherzusagen: Sie wird scheitern wie alle 
ihre 14 Vorgänger seit 1992. Pardon, natürlich wird sie nicht scheitern, 
sondern man wird weltbewegende Erklärungen darüber abgeben, welch ernste 
Bedrohung und nie gekannte Herausforderung der Klimawandel doch 
darstelle, wie sehr und mit welch tiefer persönlicher Betroffenheit man 
sich der Notwendigkeit bewusst sei, entschlossen, energisch, konsequent 
und ohne weiteren Zeitverlust, ohne um den heißen Brei herumzureden und 
ohne die Weltgemeinschaft weiter mit unnützen leeren, salbungsvollen 
Worthülsen zu quälen und einzulullen, wirksame Gegenmaßnahmen 
einzuleiten, und so wird man den weltbewegenden Beschluss fassen, eine 
Nachfolgekonferenz einzuberufen, auf der man sich dann entschlossen, 
energisch, konsequent und ohne weiteren Zeitverlust, ohne um den heißen 
Brei herumzureden....

Und so weiter in Endlosschleife. (...)
 

Tja, alle diese Worte kamen mir sehr bekannt vor. Und womöglich kommt es so.

07.12.2009
Wenn man den Begriff "übermäßig" für Weihnachtsbeleuchtung verwendet, ergibt sich automatisch eine negative Wertung der Sache. Bedenklich ist sicherlich, daß gerade in der Jahreszeit, in der unsere Laubbäume keine Photosynthese leisten und damit gerade kein CO2 aus der Luft nehmen, daß wir da noch mehr Strom verbrauchen und damit mehr CO2 erzeugen als im Sommer.
Es gibt aber auch 2 Aspekte, die mir erst nach Umweltorientierung ins Gewahrsein geraten sind:
1. Jedes Lebewesen auf der Erde hat ein Geburtsrecht auf "schöne Lebensbedingungen", ja sogar materielle Fülle, wenn nicht sogar Überfülle. Und man hat mit der Erde einen Vertrag, daß sie einem das liefert. Im Gegenzug wird EIGENTLICH Achtung und Ehre für die Erde erwartet, die sich in Naturverbundenheit, Naturliebe, Tierliebe und der Förderung der Natur in IHREM Sinne UND IM SINNE des Menschen als auch der Tiere ausdrücken soll. Hier besteht Nachholbedarf, doch die Erde nimmt uns das nicht mehr übel.
2. Die Hauptaufgabe während unserer Anwesenheit auf der Erde ist es, Freude zu empfinden und Freude zu verbreiten. Wenn uns das gelingt, haben wir mit unserer Verpflichtung aus Punkt 1. keine Probleme mehr.

Weihnachtsbeleuchtung und alles Schöne können in uns Freude erwecken und wach halten.
Lasst uns das nicht vergessen!
Diese Art der Freude hat ihren Preis. Doch wir sollten nicht vergessen, ob er es nicht wert ist.
Es gibt auch eine weitere, neuere Art die Freude des Menschen herabzufahren: Indem man ihn vom Bild der Fülle abbringt, ihn von begrenzten Ressourcen überzeugt, ihm Bedenken zu allem und jedem einhaucht und ihn davon überzeugt sparsam zu sein. Letztlich führt das zum materiellen Geiz und schließlich auch zum Liebes-Geiz.
Und in diese Falle sollten wir uns nicht ziehen lassen! Bleibt in Gedanken und Gefühlen und im Ideal in der Fülle! Auch wenn ihr die Weihnachtsbeleuchtung bedenklich findet, so genießt doch ihre Schönheit und die Freude, die sie im Herzen erzeugt!

28.11.2009
Anke fragte mich jetzt, ob ich noch einen anderen Namen als Horst habe, weil der nicht so recht zu mir passen würde. Stimmt. Vielleicht würde Michael oder Rainer oder so, ein mindestens zweisilbiger Name besser zu mir passen. Aber Horst heißt "der aus dem Dickicht Hervortretende" und das paßt wieder sehr gut.  Ja, ich trete aus jeder Art von Dickicht hervor; meinen Nachnamen behalte ich nicht, meine Wohnorte nicht, bei den Kindern und der Frau bleibe ich nicht, im konventionellen "Mann"-Verständnis bleibe ich nicht und lasse mir lange Haare wachsen usw....
Man wirft mir vor Revoluzzer gegen alles gesellschaftlich Vereinbarte aus Passion zu sein . Da mag was dran sein. Vielleicht will ich auch bewußt provozieren, damit den Provozierten klar wird, daß sie ein Urteil fällen und daß dieses Urteil möglicherweise nicht angebracht ist. Naja, vielleicht ist es aber auch angebracht.
Mir ist klar geworden, daß ich als "spiritueller Asket in einer Höhle" nicht wachsen kann - heute heißt es ja auch, man solle sich eh nicht in eine Höhle, in die Einsamkeit  zurückziehen sondern seine Spiritualität im Alltag austesten und wachsen lassen. Man sieht ja dann, was dabei herauskommt und kann sich weiterentwickeln. In einer Partnerbeziehung jedoch zeigen sich all die Punkte und Eigenschaften und Herausforderungen, die sich nur in einer engen Zweierbeziehung zeigen können. Man kann sich da sozusagen von einer ganz anderen Seite kennenlernen, von einer, an der man noch dran feilen kann. Diese Seiten kommen nicht zum Tragen, wenn man alleine ist. Wäre ja zu mindest als Gedankenspiel interessant zu erfahren wie sie wären, wenn Jesus, Buddha, Babaji und wie sie alle heißen 20 Jahre lang jeder mit einer Ehefrau verheiratet gewesen wären und es einen Haushalt und Kindererziehung zu bewältigen gegeben hätte. Ob die da auch noch was hätten dazulernen können? Vielleicht wären sie überhaupt nie "Heilige" geworden?

25.11.2009
Immer wieder schaue ich auch mal ins =>Chinesische Tierzeichenhoroskop. Ich bin dort "Tiger" und finde meine Eigenschaften dort ziemlich getroffen wie auch im =>Baumhoroskop. Darum schaue ich da auch mal bei anderen nach, was diese Typeneinstufungen zum Grundcharakter zu sagen haben.

22.11.2009
Beim Surfen bin ich auf verschiedene interessante wie auch heiße Sprüche gestoßen:
"Wer der Herde folgt sieht immer nur Ärsche...."

>Ihr kennt doch sicher Smith oder? Diesen Typen, den miesen Agenten aus Matrix... ihr wisst schon....Er labert doch mal Morpheus voll, wieso die erste Version der Matrix nicht funktioniert hätte: In etwa:
"Die Menschen sind mit vollkommenem Glück nicht zu frieden, sie brauchen Ungereimtheiten..." Irgendwie scheint was Wahres dran zu sein.... Ich meine, man hat ein super Mädchen... eine klasse Frau... und trotzdem bringt man sich immer in Situationen, in denen man dieses Glück gefährdet....Einfach weil... tja wieso? Es einfach passiert... man wählt Worte unbedacht... reagiert falsch... und man weiß es... und kann trotzdem nicht viel gegen tun....Und genau in diesen Momenten beweißt die tolle Frau, dass sie noch toller ist.... denn sie kann etwas, was du nicht kannst... sie kann dir in dem Moment deine Fehler verzeihen.
Ich liebe dich Kleine<

>Wenn Du einem Menschen das Herz öffnest....dann hast Du auch die Verantwortung für dieses Herz übernommen......... Wenn Du diese Verantwortung nicht übernehmen willst.... dann verzichte lieber auf das Abenteuer mit diesem Menschen und lasse sein Herz geschlossen........ Berühre nie ein Herz, wenn Du nicht in der Lage bist es zu ehren und zu schützen! Verwechsle nie Liebe mit Leidenschaft... Du könntest
dieses Herz so sehr verletzen, dass es nie wieder lieben kann! Menschen mögen vergessen, was Du Ihnen gesagt hast, aber Sie erinnern sich immer daran, welches Gefühl Du bei Ihnen ausgelöst hast.<

>Ich bin nicht schwul, aber die Frauen arbeiten daran...<

>Gastgeber der Liebe
Wir sind oft schlechte Gastgeber, wenn die Liebe uns besucht. Wir gießen ihr unsere Ängste ein, servieren ihr unsere Zweifel, zeigen ihr unsere Narben, unsere zerstörten Illusionen, unsere bitteren Enttäuschungen, und werfen ihr vor, dass sie schon so oft unser Herz gebrochen hat. Und dann wundern wir uns, wenn sie aufsteht und uns mit traurigen Augen verlässt.<

>Und die Magie des Internets liegt darin, dass es Gefühle genauso übermitteln kann wie Ideen und Konzepte. Nochmals, alle Kristallenen wissen, dass sie Herzensenergien mit dem Internet befördern können. Das Internet ist das "Nervensystem" für diesen Planeten, das Nachrichten in Form von Lichtimpulsen mithilfe von Silizium-Kristall-Chips übermittelt. Und somit wird es zu einem weiteren menschlichen Mittel, um eine resonierende Seele zur Verbindung zu lokalisieren.<

>Lernt ohne die Zukunft zu leben. Das bricht die lineare Geisteshaltung, die besagt, dass Erreichen der Maßstab für Erfolg ist. In einem linearen Zeitbewusstsein ist das so, aber in einem quantenhaften Bewusstsein ist an dieser Stelle der Maßstab eures Friedens und eurer Freude am einfachen "Sein".<
 
 

20.11.2009
Demnächst findet in Kopenhagen wieder eine Klimakonferenz zu Treibhausgasen statt und ich erhielt eine Einladung als Zuhörer an einer vorgeschalteten Podiumsdiskussion in Berlin teilzunehmen. Ich schrieb dem Einladenden:
 

Sehr geehrter Herr Dr. Weltzin, 

es besteht die Möglichkeit, daß das Weltklima trotz Treibhausgasen nicht in eine Katastrophe steuert, sondern daß wir uns in den Ausschlägen einer Übergangsphase zu einem weltweit gemäßigten Klima befinden, einem Klima, bei dem letztlich überall grünes Gras wächst und sich warme Sonne und sanfter Regen im angenehmen Rhythmus abwechseln. Berücksichtigen Sie auch dieses Szenario, wenn es darum geht den Klimawandel zu bekämpfen. Es könnte sein, daß etwas bekämpft wird, was letzten Endes zum Guten für die Menschheit gedacht ist.

Es gibt Hinweise, daß Wetter und Klima von der Stimmung der Bevölkerung beeinfußt werden. *

In diesem Sinne sollte man sich zunächst abstimmen, welche Art von Klima denn angestrebt wird; wo und für wen: Man entwerfe ein IDEALBILD DES KLIMAS. Es gibt Menschen, die mögen die Abwechslung der Jahreszeiten, andere würden lieber eine Jahreszeit das ganze Jahr über haben, wieder andere lieben die Extreme; Eis, Dürre, Kälte, Hitze, Sturm, Windstille. Solange man sich nicht darüber im Klaren ist, wo man hin will, braucht man sich nicht wundern, wo man ankommt.

*Je mitfühlender, je herzlicher, je freudiger die ansässige Bevölkerung ist, umso fruchtbarer ist das Klima/Wetter. Je hartherziger, disziplinierter, gefühlloser die Bevölkerung, umso mehr machen sich Dürre und Wüste breit. 

Die Minderung von Treibhausgasen stellt in diesem Zusammenhang nur eine Aufforerdung an das menschliche Bewußtsein dar, sich mehr um ein Mitgefühl, um Liebe zum Planeten, zur Natur zu bemühen, indem eine Beschränkung (Minimierung der Treibhausgase) auferlegt wird, die die geistige Ausrichtung in eine naturkooperative Richtung lenken soll, um Kollateralschäden zu verhindern.

Mit lieben Grüßen
 

Und Hier noch ein offener Brief an alle Sonnenstudio-Betreiber / Solarium-Betreiber:
 

Sehr geehrte Betreiber von Sonnenstudios,

ich bin z.Zt. regelmäßiger Kunde bei Ihnen und ich bin mir bewußt, welche Konsequenzen die Benutzung eines Solariums im Vergleich zum Sonnen in der Sonne auf die Umwelt nach sich zieht. Bei unserem deutschen Strommix wird immer noch ein großer Teil des Stroms aus Kohle- und Braunkohlekraftwerken erzeugt und somit Kohlendioxyd (CO2) freigesetzt, das zur Klimaerwärmung beiträgt. Während man gegen den gleichzeitig produzierten radioktiven, 10.000 Jahre strahlenden Atommüll derzeit noch nichts unternehmen kann, so kann man das freigesetzte Kohlendioxyd durch Waldanpflanzung wieder binden und neutralisieren. Ich bin mir zwar bewußt, daß gleichzeitig in aller Welt Dschungelwälder gerodet werden, um Rinderzucht zu ermöglichen (Brasilien/Argentinien) oder um Palmölpflanzen anzupflanzen (für Spritbeimischung), aber das ist noch lange kein Grund, daß ich die von mir verursachten Beiträge nicht neutralisiere, wenn ich weiß, wie es geht.

Forstwissenschaftler haben errechnet, daß in Deutschland 0,6 kwh Strom 1 kg CO2 freisetzt und daß 1 qm Wald (Aufforstung kostet 0,01 Euro - im Ausland (da ist es billiger), denn das CO2 bleibt nicht in Deutschland) in einem Jahr durchschnittlich 1 kg CO2 beim Wachstum als Holz bindet.

Und nun zum Solarium:
Wenn Sie ihren Gesamtjahresverbrauch an kwh der Stromrechnung für das Sonnenstudio entnehmen und es hier eingeben:

http://www.prima-klima-weltweit.de/co2/co2-emissionen-berechnen.php
(Sie können sich auf der Seite noch umfassender informieren)

dann erfahren Sie die Menge an CO2, die durch das Sonnenstudio verursacht worden ist. Im weiteren Schritt können Sie auf dem Folgeformular der Seite erfahren wieviel die entsprechende Waldanpflanzung zur Neutralisation des CO2 kosten würde.
Wenn Sie jetzt die Gesamt-Minuten zusammentragen können, die die einzelnen Solarbänke in Betrieb waren, könnten Sie herunterrechnen, wieviel 1 Minute Solarbank an qm Waldanpflanzung bzw. Aufforstungskosten zur CO2-Neutralisation benötigt.

Sie könnten jetzt umweltbewußten Sonnenstudio-Benutzern anbieten zusätzlich zu den normalen Minutengebühren CO2-Neutralisationskosten (sie könnten es auch Umweltausgleichskosten oder wie auch immer benennen) zu übernehmen, die sie am Jahresende von allen Beteiligten an Prima-Klima-Weltweit überweisen. Zu bemerken ist auch, daß nur EIN JAHR LANG diese Spende erforderlich wäre, denn die einmal angepflanzten Bäume haben eine Lebenserwartung von ca.70 Jahren und neutralisieren dann 70 Jahre lange JEDES JAHR die Menge an verursachtem Kohlendioxyd! Es wäre also auch als 1-Jahres-Projekt zu benennen oder Sie bieten es fortlaufend an und stecken nach Erreichen der benötigten Jahresgesamtsumme das überschüssige Geld dann auf ihr Gewinnkonto ein (was allerdings nicht so gut wäre, wenn das publik wird).
Das wäre ein gute Imageverbesserung/Erhöhung.

Sie wären nicht die Ersten. Die Fluggesellschaft Easy-Jet bietet diese CO2-Neutralisation des Kerosins bei jedem Flugticket an.

Alternativ wäre einfach nur die Information zu geben wieviel CO2 die Minute Solarium verursacht und wie man das wieder neutralisieren kann und wieviel das kostet und wo man das machen kann (Prima-Klima-Weltweit), damit der Kunde das in Eigenregie machen kann, wenn er will. Zu bedenken ist natürlich auch, daß man ihn dann erstmals darauf aufmerksam macht, daß es auch Umweltbedenken hinsichtlich Sonnenstudios gibt.

Es ist nur eine Idee. Die Entscheidung müssen Sie selbst fällen.

Ich bin mir bewußt, daß Solarienbenutzer vermutlich die letzten sind, die an die Umwelt denken, wenn sie sich künstlich bräunen, und das vielleicht das falsche Publikum ist, aber man darf die Hoffnung nie aufgeben!

Hiermit habe ich durch den Vorschlag und die Information meine Pflicht als verantwortungsbewußter Weltbürger erfüllt.

Mit freundlichen Grüßen
 
 
 

Horst Weyrich

 

Dann war ich jetzt in Roland Emmerichs Kinofilm "2012" und in "Knowing": Wie befürchtet wird nur ein Endzeit-Weltuntergang in der physischen Welt beschrieben und auf die Endzeitkalender 2012 verschiedener indigener Völker verwiesen. Das ist natürlich ein schwerer Schlag für die Bewußtseinsentwicklung der Menschheit. Etliche bisher uninformierte Leute werden sich jetzt mal zaghaft mit dem Maya-Kalender und solchen Dingen befassen und Endzeitpanik - Angst - bekommen. Nachdem sich die Menschheit schon Anfang der 90er Jahre entschieden hatte den Zeitpfad und die Parallelwelt der Untergangskatastrophe zu verlassen, könnte es sein, daß solche Filme diese Katastrophenszenarios wieder in die nähere Wirklichkeit rücken durch die selbsterfüllenden Ängste solcher Zuschauer. Andererseits gibt es auch heute noch glaubwürdige Stimmen, die von einer zahlenmäßigen Menschheitsdezimierung ausgehen, z.T. durch Naturkatastrophen (und o.a. Untergangsgeängstigte Zuschauer ziehen das gerade in ihre Wirklichkeit), z.T. weil es wohl viele gibt, die das Bewundert-werden-wollen und das Vorteilsdenken nicht aufgeben wollen und daher lieber sterben, und dann sind die offiziellen Behörden ja auch gerade dabei die Menschheit im großen Stil im allerwortwörtlichsten Sinne zu Tode zu impfen.
Anstatt uns von allem Äußeren vereinnahmen und beschäftigen zu lassen sollten wir uns zurücklehnen und uns Gedanken machen, welches IDEAL wir denn von dieser Erde, dieser Gesellschaft gerne hätten. Wie soll denn alles sein? Und davon sollten wir träumen und danach sollten wir uns sehnen und danach den inneren Ruf erschallen lassen.  So bereitet man das Paradies vor und erschafft es.

17.11.2009
Oh, Entschuldigung! Am 08.11. hatte ich nur Drunvalos Buch verlinkt, aber nicht denn gescanten Ausschnitt. Der ist =>hier.
Der Autor von Prophezeihungen von Celestine, James Redfield hat =>ein paar interessante Anmerkungen zum Energie-, Bewußtseins- und Aktionsverlauf bis 2012 gemacht. Für mich erklärt das auch, daß ich in den letzten 10 Tagen plötzlich eine Antriebsschwäche fühle, so eine Müdigkeit wie ein Bär, der sich zum Winterschlaf in seine Höhle begeben sollte. Ich fühle mich als ob ich Grippe hätte und mich erholen müßte.
Dann hat ein MIDI-File-Hersteller von mir Mindestschadensersatz von 300 Euro (25 x 12 Euro) eingefordert, die ich auch bezahlt habe (obwohl ich sie eigentlich gerade nicht habe), weil ich seit Mitte 2003 das von ihm produzierte MIDI-File zum Prinzen-Hit "Das ist alles nur geklaut" (!Sinnigerweise!) öffentlich zugänglich gemacht habe. Ich habe dieses MIDI-File zwar wie alle anderen auf meiner =>"Songs zum Mitsingen"-Seite von öffentlich zugänglichen Seiten kosenlos heruntergeladen, aber das schützt vor dem Tatbestand der Copyrights-Verletzung nicht. Vielleicht habe ich auch einfach ein gestörtes Verhältnis zu Copyright und Persönlichkeitsrechten, verletze diese Recht unachtsam,  und diese Geschichte dient dazu, daß ich mich zurücklehnen und meine Einstellung überdenken und eventuell neu gestalten sollte.
Nur wenn man die MIDI-Datei z.B. mit dem Wordpad öffnet, kann man Texteingaben vom Produzenten lesen, z.B. Copyright-Vermerke. Das hat dazu geführt, daß ich eine Reihe weiterer Songs aus der Seite rausgenommen und gelöscht habe, zu denen man jetzt eben nicht mehr singen und damit seine Gemütslage aufhellen kann. Vielleicht ist es auch ein Hinweis meine gesamte Homepage zu löschen und mein "Wissen" oder meine "Erkenntnisse" für mich zu behalten. Es gibt ja auch MIDI-Hersteller, die das aus Freude und Hobby machen und gerne ihre Kompositionen kostenlos zur Verfügung stellen. Dafür ist es vielleicht nicht so professionell.
Ich persönlich bin ja kein so ein Freund von Copyright. Ich kann es verstehen, wenn jemand etwas als "sein geistiges Eigentum" ansieht und wir haben uns bei der gültigen Rechtsprechung auch darauf geeinigt. Doch es gibt ja auch Modelle, wo jemand einen Teil seines "geistigen Eigentums" kostenlos zur Verfügung stellt, um Interessenten neugierig zu machen und Weiteres ist eben kostenpflichtig. Außerdem sollte geistige Leistung ja auch entlohnt werden. Stellt sich nur die Frage, ob das Geld sein muß. Zudem kommt, daß alles, was geschieht, gedacht, gefühlt worden ist, ob in der Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft sowieso in die Akasha-Chronik eingeht und von jedermann theoretisch eingesehen werden kann. Das dann schützen zu wollen gebiert aus dem Verständnis und der Angst heraus, daß einem was weggenommen werden kann und es einem "mangelt". Wer unterliegt dieser Selbsttäuschung nicht? Man kann sich sogar vorsagen, daß man das alles weiß, doch fühlt man das innen drinnen auch wirklich so?
Und was mir in diesem Zusammenhang auffällt ist die Formel "Recht oder Liebe". Gibt es da nicht sogar eine Fernseh-Show, die so heißt?
Immer wenn man irgendwo geltendes Recht durchsetzt, dann hat man sich gerade gegen die Liebe entschieden. Denn die Liebe handelt nachsichtig, barmherzig, großzügig, MITeinander und nicht GEGENeinander. Umgekehrt: Wer liebevoll handelt, der würde doch nicht Polizei und Gerichte beanspruchen, um sein Bedürfnis zu realisieren unabhängig von der Zustimmung des Betroffenen. Findet man das nicht bei Autounfällen, Nachbarschaftsstreitigkeiten, Ehescheidungen und was man alles noch mit "Recht"  behandeln und entscheiden kann?

08.11.2009
Im Buch =>Schlange des Lichts von Drunvalo Melchizedek wird beschrieben wie in den letzten Jahrzehnten permanent spirituelle Gruppen die Gitternetze der Erde aktiviert haben, speziell das des Einheitsbewußtseins im Zusammenhang mit der Übergabe der männlichen Macht und Sexualität an die weibliche Macht und Sexualität. Ich habe =>hier herausgegriffen wie die "Fügung" 42 Frauen an 42 unterschiedlichen Orten der Erde zu einer gleichzeitigen Zeremonie gebracht hat zur Korrektur eines sexuellen Ungleichgewichts, nur um mal zu zeigen, wie Bedeutungsvoll das ganze sein muß.

Im Buch =>die Bräuche der Liebe von Wladimir Megre über Anastasia (für mich ist sie der weibliche Jesus) berichtet er von Bräuchen der Wedrussen, die die Liebe erhalten sollten und ansonsten fürs tägliche (Über)Leben nicht notwendig waren. Dagegen würden heute Staat und Gesellschaft alles tun, um Wohlstand in der Bevölkerung zu erzeugen: Kinder müssen früh Wissen erlernen, um in eine fortführende Schule zu gelangen. Auch dort müssen sie möglichst viel Wissen erwerben, um einen guten Abschluß zu erzielen, damit sie in eine gute Berufsausbildung kommen, die ihnen ein möglichst hohes Einkommen verschafft, damit sie in Wohlstand leben können, der von Staat und Gesellschaft als Garant für fortdauernde Liebe und Familienerhalt gelten. Wohlstand als Grundlage für Liebe und Familie. Megre führt an, daß 70% aller Ehen geschieden werden und führt das darauf zurück, daß der überwiegende Teil der menschlichen Energie auf den Wohstandserwerb gerichtet und vergeudet werden und zu wenig Energie auf den Erhalt der Liebe in einer Familie oder in einer Beziehung.
Seine interessante Theorie ist jetzt, daß der Staat und die Gesellschaft wie bei den Wedrussen die Liebe in den Mittelpunkt stellen und dann Wohlstand nachrangig betrachten sollen. Und das mittels Einführung von liebeserhaltenden Bräuchen. Das würde zu einer harmonischeren friedlicheren Gesellschaft führen. Ich glaube da ist was dran und ich diskutiere das z.Zt. gerne. Immer wieder wird mir da entgegnet, daß viele Menschen gar kein so Interesse an Liebe hätten sondern mehr an beruflicher Erfüllung und Wohlstand. Da entgegne ich dann, daß man sich dann anschauen sollte wie derjenige das Elternhaus in seiner Kindheit erlebt hat. War für die Eltern der Beruf die Hauptsache und die Kinder wurden zur Nebensache erklärt, dann über nehmen die Kinder als Erwachsene diese Einstellung in der Regel. Mit anderen Worten: Wenn man sich gesellschaftlich/staatlich nicht darauf einigt, daß man in Zukunft den Erhalt der Liebe in allen Formen stärken und in den Mittelpunkt rücken will, dann wird die Einstellung, daß der berufliche Erfolg das Wichtigste und die Liebe nachrangig ist von Generation zu Generation weitergetragen, ohne daß sich was ändert.

Dann berichtet Megre über "Telegonie", was eher nicht bestätigt als bestätigt wird. An Tierzüchter: Könnt Ihr seine Erkenntnisse untermauern oder gründet sich auch euer Wissen auf Gerüchten?
Hier zunächst der Text aus dem Buch:
 

Die folgenden Darlegungen der von mir erhaltenen Informationen werden möglicherweise den einen oder anderen von Ihnen schockieren. Auch ich habe ja ein halbes Jahr lang darüber nachdenken müssen, ob ich die mir zur Verfügung stehenden Informationen mit meinen Lesern teilen sollte oder nicht. Letztlich entschied ich mich, meine Erkenntnisse nicht für mich zu behalten. Es geht hier nämlich um Folgendes: Eine große Anzahl der heute auf unseren Planeten lebenden Familien erzieht, ohne es selbst zu wissen, Kinder, die man nicht zu hundert Prozent als ihre eigenen Kinder bezeichnen darf. Hierfür gibt es mehrere schlagende Beweise.
In der Wissenschaft kennt man den Begriff „Telegonie“, im Bereich der Medizin spricht man stattdessen vom „Einfluss des ersten Männchens“. Von diesem Phänomen namens „Telegonie“ versucht man heute möglichst wenig zu sprechen. Worum nun handelt es sich dabei?
Die Entdeckung dieses Phänomens begann vor knapp 200 Jahren in England, als Lord Morton beschlossen hatte, eine neue Rasse von besonders ausdauernden Pferden zu züchten. Um sein Ziel zu erreichen, kreuzte er eine reinrassige englische Stute mit einem Zebrahengst. Doch wegen der genetischen Unvereinbarkeit der beiden ausgewählten Arten gab es keine Nachkommenschaft. Nach einiger Zeit wurde die gleiche reinrassige englische Stute mit einem ebenfalls reinrassigen englischen Hengst gekreuzt. Im Ergebnis brachte die Stute ein Fohlen zur Welt, das deutlich ausgeprägte, für Zebras typische Streifen aufwies.
Lord Morton selbst gab diesem Phänomen den Namen „Telegonie“.
Tierzuchtspezialisten kennen diese Erscheinung aus ihrer täglichen beruflichen Praxis. In jedem Hundezüchterverein wird eine ehemals reinrassige Hündin von den Fachleuten sofort ausgesondert, wenn sich herausstellt, dass sie näheren Umgang mit einer Promenadenmischung hatte. Diese Hündin wird nie mehr reinrassige Junge zur Welt bringen können, selbst dann nicht, wenn man sie mit dem reinrassigsten aller Rüden zusammenbringen würde.
Taubenzüchter töten sogar ihre teuerste und reinrassigste Täubin, wenn sie von einem nicht rassigen graublauen Täuber beglückt wurde. Die Praxis lehrt uns auch hier, dass sie nie mehr reinrassige Nestjungen zur Welt bringen kann.
Wissenschaftler verschiedener Länder haben eine Vielzahl von Experimenten durchgeführt und dabei gezeigt, dass dieses Phänomen auch bei uns Menschen zu beobachten ist.
Es gibt genügend bekannte Fälle, in denen weißen Ehepaaren Kinder mit schwarzer Hautfarbe geboren wurden. Es kommt immer wieder mal vor, dass ein kleiner schwarzer Junge das Licht dieser Welt erblickt, weil früher seine Oma oder die gebärende Mutter sexuellen Kontakt zu einem schwarzen Mann hatte. Als Ursache für dieses Phänomen stellt sich immer die erste voreheliche Beziehung der jungen Frau oder ihrer direkten weiblichen Vorfahren zu einem Mann mit schwarzer Hautfarbe heraus.
Bisher haben wir hier nur über klar ausgeprägte Merkmale gesprochen. Doch wie viele kaum sichtbare Faktoren wird es noch geben? Allem Anschein nach gibt es davon unzählig viele, die wir gern außer Acht lassen. Die vorehelichen Beziehungen sind ja heute an der Tagesordnung, und daher haben wir auch kein Recht, eine Frau dafür zu verurteilen, dass sie zum Zeitpunkt ihrer Heirat keine Jungfrau mehr ist. Unsere Gesellschaft, ihre ungeheuerliche Sexwerbung und die gesamte Sexindustrie haben sie zu dem gemacht, was sie heute ist.
Im Westen versorgen die Eltern ihre Kinder im Schulalter mit Präservativen, weil sie wissen, dass sie bereits mit dem anderen Geschlecht verkehren. Es ist ihnen aber nicht bekannt, dass kein Kondom dieser Welt ihre Kinder vor dem „Einfluss des ersten Männchens“, d.h. vor der „Telegonie“ retten kann. Das bezeugen konkrete Fälle aus dem Leben von Menschen und Tieren.
Viele alte Lehren und Religionen sprechen ebenfalls über das Phänomen der „Telegonie“. Sie beschreiben es bloß mit etwas anderen Worten. Dadurch verändert sich jedoch das Wesen dieser Erscheinung nicht im Geringsten. Sowohl die Wissenschaftler als auch die Weisen aus den alten Zeiten sind von folgender Tatsache überzeugt: Der erste Mann im Leben einer Jungfrau prägt ihr einen Stempel seines Geistes und seines Blutes auf. Er bestimmt ein psychisches und physisches Bild der Kinder vor, die sie gebären wird. Alle anderen Männer, die mit ihr intime Verhältnisse haben werden, um eventuell ein Kind zu zeugen, sind letztlich nur Samenspender und Überträger von Geschlechtskrankheiten.
Kann dieser Umstand vielleicht die Erklärung dafür sein, dass sich zahlreiche Väter unheimlich schwer tun, zu ihren Kindern ein gutes Verhältnis aufzubauen? Liegt darin vielleicht einer der Hauptgründe für den Verfall der gegenwärtigen menschlichen Gesellschaft?

 
Telegonie Gegendarstellung:
http://www.miau.de/lexikon/t1.htm
http://www.archive.org/stream/einfhrungindi00gold/einfhrungindi00gold_djvu.txt 1) 
http://www.messybeast.com/genetics/hybrid-equines.htm 2) 

Den Gegendarstellungen nach war Mortons Stute schon ein Ergebnis zweiter oder dritter Generation einer Kreuzung mit einem Zebra. Der Engländer James Ewart hatte versucht mit einem Zebrahengst und mehreren reinrassigen Stuten Mortons Ergebnis nachzumachen, scheiterte jedoch.1) 2) 

Ein Buch, das Megres Darstellung wohl halbwegs untermauert: 
=>Telegonie - Fernzeugung: Macht und Magie der Imagination (Gebundene Ausgabe)
von Franz K. Stanzel (Autor) 12.März 2008
Produktbeschreibungen
Kurzbeschreibung
Telegonie (Fernzeugung) bezeichnet die Annahme, dass der bloße Gedanke eines der beiden Partner im Zeugungsakt an eine dritte Person formativen Einfluss auf das gezeugte Lebewesen erlangen könne. "Der Kaufmann von Venedig" oder die "Wahlverwandtschaften" sind bekannte Beispiele dieses Motives. Beginnend mit Heliodors "Äthiopischen Fabeln", ist Telegonie in den westlichen Literaturen von der Antike bis in die Gegenwart kontinuierlich nachweisbar. So erlebt das Interesse der Literaten an dem Motiv, gerade nach seiner naturwissenschaftlichen Diskreditierung im 19. Jahrhundert, eine auffällige Renaissance, etwa bei E. Zola, H. Ibsen, Th. Hardy, A. Schnitzler, J. Joyce u. a. Dazu scheinen von Weiningers "Geschlecht und Charakter" (1903) kräftige Impulse ausgegangen zu sein. Besonders aufschlussreich wird die Interpretation des Motives im Kontext der "Gender-Studies" und der diskutierten Frage nach Verantwortung der Frauen für Missbildungen bei Neugeborenen. Auch der NS-Begriff der "Rassenschande" hat eine seiner ideologischen Wurzeln in der Telegonievorstellung , einer bleibenden genetischen "Infektion" der Frau. Erstaunlicherweise hat auch der "Nationalcharakter", nämlich die meist stereotype Zuweisungen von fixen Charaktereigenschaften an ganze Völker, Nationen oder Ethnien, seine Wurzeln in der Telegonie. Es sei die Uniformität der Gedanken und Vorstellungen, mit denen Menschen einer solchen Gemeinschaft den Zeugungsakt vollziehen, die zur Ausbildung eines einheitlichen Volkscharakters führe. Eine Idee, die mehr auf literarischer Fiktionen, als auf konkreten historischen Erfahrungen der Völker miteinander fußt.
Über den Autor
Franz K. Stanzel, emer. o. Professor der Englischen Philologie an der Universität Graz, wirkliches Mitglied der philosophisch-historischen Klasse./
 

Wer Näheres weiß(z.B. die Geschichte mit den Hunden und den Tauben), möge sich bei melden (Email siehe ganz oben).

Dann gibt es ja immer wieder diese schönen Geschichten um die Orbs, Lichtkugelerscheinungen von angeblichen höherdimensionalen Wesen, die nur auf Blitzlichtbildern mit Digitalkameras erscheinen.
Hier ist ein Paar der Sache nachgegangen und hat eine simple Erklärung gefunden: Nebeltröpfchen und winzige Schwebeteilchen direkt vor der Linse, die vom Kamerablitz grell angeleuchtet werden. Sie hatten versucht Gegenstände zwischen Objektiv und Orb zu schieben, was dann erst ganz kurz vorm Objektiv funktionierte: =>http://www.lichtkugel.de/index.php?id=1215
Deswegen findet man die auch immer in der staubgeschwängerten Abendluft oder in Räumen, wo mehrere Personen gerade Staub aufgewirbelt haben oder bei Wasserfällen.
Auch in wikipedia gibt es dazu einen Artikel gleichen Inhalts mit zwei Buchquellen: =>http://de.wikipedia.org/wiki/Orbs

Tja, mit dem, was ich hier momentan so alles finde, bin ich der spirituellen Glaubensgemeinschaft wohl nicht so sonderlich dienlich.....

05.11.2009
 

Rüdiger Dahlke schreibt in einem Artikel zu Schweine- und Vogelgrippe alles Wissenswerte dazu: =>http://www.spuren.ch/news_comments/898_0_3_0_C/

11.10.2009
Angela meinte gestern auf dem Wissenschaftstreff in Berlin, daß Schmerz in unsere Welt gehört, weil wir ansonsten das Licht und die Freude nicht als das wahrnehmen würden, was sie sind. Sollte man drüber nachdenken. Torsten sagte mir heute auf meine Bemerkung hin, daß ich gerne mit einer Frau zusammen eingekuschelt im Bett schlafe, daß während des gemeinsamen Schlafens im selben Bett die Energieen vom einen zum anderen fließen. Dieser ständige Ausgleich führe dazu, daß die gegenseitige Anziehungskraft, sexuell und überhaupt, mit der Zeit immmer mehr nachlasse. Darum würden auch so viele Ehen auseinandergehen.

Vor ein paar Wochen war ich an meinem Geburtstag in den =>Kristallthermen Ludwigsfelde, einem Nacktbade-Schwimmbad mit kleinem Außenbereich und offen angegliedertem Sauna-Dorf. Am Geburtstag erhielt ich freien Eintritt und im Cafe/Restaurant ein Eis mit Sahne. Ich war zum ersten Mal da und hatte wohl die etwas falschen Vorstellungen von einem FKK-Schwimmbad. In meiner Kindheit und Jugend waren wir mit meinen Eltern und Bekannten oft an den vielen FKK-Baggerseen rings um Freiburg im Breisgau. Und hier war das mit dem Nackt-Baden wohl sehr wörtlich gemeint. Fast alle liefen außerhalb des Wassers mit umgewickelten Badetüchern oder gar Bademänteln herum, während ich und einige Wenige ganz ohne herumliefen. Es gab sogar richtige Kleiderhakenständer an den Einstiegsstellen in die Becken, wo dann alle ihre Handtücher und Bademäntel aufhängten, bevor sie ins Wasser gingen und dann gleich danach wieder anzogen. Kann man da nicht gleich mit Badehose baden und trocknen? Ich meine, da bin ich dann freier als mit umgewickeltem Badetuch oder Bademantel.
Jedenfalls bin ich dann zum Eisabholen und Kaffeetrinken nackt in die fast leere Cafeteria gegangen und kam dann in die amüsante Situation, daß ich dann mit ein paar Euro und meiner Kaffeetasse nackt vor der angezogenen Kassiererin stand, die mich dann schmunzelnd und irgendwie den Moment genießend abkassierte.
Erst später als mehr Leute auftauchten merkte ich, daß die alle mit Bademantel oder umgewickeltem Badetuch in der Cafeteria ihre Tabletts füllten und dann zur Kasse gingen.....

10.10.2009
Toll ! :

  1. Ich kann wieder auf dem linken Bein stehen UND mich dabei so abdrücken, daß die Ferse vom Boden abhebt!
  2. Die Suchmaschine =>"Forestle" ist eine Suchmaschine, die Google vorgeschaltet ist bzw. wo die Eingaben per Google gesucht werden. Der Unterschied ist, daß für jede Sucheingabe in Forestle 0,1 qm Regenwald aufgeforstet wird. Die Werbeeinnahmen werden dafür verwendet! Super Idee! Ich habs zur Startseite gemacht.


08.10.2009
Aus dem Buch => "Wie Sie herausfinden, wann ihre Beziehung wirklich zu Ende ist und was Sie tun können, um sie zu retten" von Chuck Spezzano : "Äußerst attraktive Frauen wurden abhängig, was dazu führte, dass es keinen Spaß mehr machte. Manche Frauen gingen sogar zu einem Seher, der ihnen versicherte, dass wir Seelengefährten seien. Das einzige Problem war, dass sie nicht daran dachten, mich in die Gleichung einzubeziehen, als sie Pläne für unser zukünftiges Glück schmiedeten. "

Hier noch eine Studie, die ich schon länger hier festhalten wollte:
 

Studie: Menschen mit starken Bindungen sind glücklicher 
Die weltweit größte Studie nach Bindungen, an der 10.000 Respondenten in 14 Ländern teilgenommen haben, belegt, dass Menschen mit starken Bindungen mehr Freude in ihrem Leben und an ihrer Arbeit haben. Sie sind nicht nur glücklicher, sondern auch erfolgreicher. Menschen mit guten Bindungen wissen besser, was sie im Leben erreichen wollen und wie sie es erreichen können. Die von &intoconnection durchgeführte Studie weist den großen positiven Einfluss von Bindungen auf das Leben von Menschen nach. Deshalb startet &intoconnection am 21. Juni eine weltweite Kampagne, um Menschen zu inspirieren, Bindungen einzugehen.
Deutschland hat Nachholbedarf beim Thema Bindungen
&intoconnection hat die Frage untersucht, was starke oder schwache Bindungen für Menschen bedeuten. Dank des internationalen Charakters der Untersuchung lässt sich der Grad der Bindung nicht nur pro Land messen, sondern auch ein internationaler Vergleich ist möglich. Die 14 untersuchten Länder sind China, Japan, die USA, Russland, Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Südafrika, Argentinien, Israel, die Türkei, Belgien und die Niederlande. Im internationalen Vergleich erreicht Deutschland nur unterdurchschnittliche Werte und hinkt somit hinter anderen Ländern her. Nur Großbritannien, Frankreich und Schlusslicht Japan erreichen noch niedrigere Werte. Die besten Bindungen zeigten sich in Argentinien und bei den Südafrikanern.
Bindungen beginnen bei einem selbst, sind jedoch von Anderen abhängig
Die wichtigste Erkenntnis der Studie ist, dass jede Bindungsbeziehung durch die Investition in die Bindung zu sich selbst verstärkt werden kann. Im Klartext heisst das, ein gutes Bild dessen zu haben, was man will und was man kann. Je größer und besser diese Selbstkenntnis ist, desto stärkere Bindungen hat eine Person zu Anderen, zum Unternehmen und zur Gesellschaft. Menschen verbessern ihre Selbstkenntnis, so belegt die Bindungstheorie, nur in Beziehung zu anderen Menschen. Menschen sind also aufeinander angewiesen. Bindungen zu Anderen kennzeichnen sich durch Offenheit, aufrechtes Interesse und den Mut, Kritik zu äußern.
Untersuchungsergebnisse für Deutschland
Der Studie zufolge haben Deutsche im Vergleich zu anderen Europäern im Rahmen dieser Studie im Allgemeinen eine stärkere Bindung mit sich selbst. So zeigen Deutsche deutlich, was sie wissen, worin sie gut sind und was sie in ihrer Karriere erreichen wollen. Dennoch haben Deutsche, wie beispielsweise auch die Engländer, eine geringere Bindung zu anderen Menschen. Vor allem haben sie Hemmungen Anderen gegenüber Kritik zu äußern und mit ihren Fehlern zu konfrontieren. Deswegen lernen Deutsche im Vergleich zu anderen Ländern dieser Untersuchung nicht so viel von Anderen und stehen Menschen mit einer anderen Meinung weniger aufgeschlossen gegenüber.
Verbreitung der Botschaft für mehr Bindungen
Mit dem Slogan .Inspire to connect' ruft &intoconnection eine Kampagne ins Leben, die Menschen die Kraft von Bindungen bewusster machen will. 

"Together we'll build a brighter future", so der Aufruf von Salem Samhoud. "Wir brauchen eine bessere Zukunft. Die Verbindung von Menschen ist dazu der Startpunkt. Wer dies für seichtes Gerede hält, dem sei die Untersuchung unter http://www.intoconnection.com ans Herz gelegt."
Am 21. Juni wurde die Studie in 14 Städten weltweit präsentiert.
 

6.10.2009
Die =>neuen Merkaba-Seminartermine stehen im Netz!

23.09.2009
Wichtig: => http://www.lichtarbeit-verfuehrung.de/
Sollte man mal gelesen haben, um sich zu überlegen, ob man nicht völlig falsch liegt. Insbesondere die Berichte derjenigen, die esoterisch als Lichtarbeiter aktiv waren und das dann fallengelassen haben. Nur mit dem Autor darf man keine Emailkommunikation haben. Ist die Email länger als  5 Sätze will er die Email als Zusammenfassung haben, weil er keine Zeit hat. Spirituellen Hochmut gibts eben überall.

18.09.2009
Es gibt wohl so etwas wie ein kosmisches Gitter, das sich über das gesamte Universum erstreckt. WIR können es nutzen und damit erschaffen. Um es nutzen zu können, muß man das aus einem Zustand der Freude heraus tun. KRYON beschreibt es als =>Haus der Freude. Hier nochmal die Kurzfassung:

Fundament=Selbstwert
Wände=positive, aufrichtende Ausdrucksweise
Mörtel=Gelächter, Lachen, Humor
Fenster=alles mit der Weisheit Gottes betrachten
Tür=Absicht Liebe in das Leben treten zu lassen

Ich habe in den letzen Wochen das =>Buch Countdown 2012: Ein Report aus der Zukunft von Brit Morf gelesen (2001 herausgebracht). Es beschreibt den Vorgang des Auftstiegs mit überwiegender Beteiligung von Außerirdischen, die z.T. als Menschen inkarniert sind. Das Energetische und auch die Formen wie Oktaeder und Sterntetraeder als Werkzeuge werden dabei in den Vordergrund gebracht. Es ist aus der Sicht von am Transformationsprozess aktiv Beteiligten geschrieben, während z.B.  =>Ursula Kliesch's Weltenbaum  aus Sicht von Unbeteiligten geschrieben ist und mehr die Ergebnisse als den Vorgang der Transformation zeigt. Was ich aber für mich aus Brit Morfs Buch übernehmen konnte ist, daß man einen Raum energetisieren kann, um den Leuten, die ihn betreten, eine Unterstützung zu geben, wenn sich Situationen entwickeln, die Überwindung kosten. Vor dem Merkaba-Seminar habe ich das immer mit dem Elfenzimmer gemacht, vor dem Wunschkreis hatte ich das mit dem Raum gemacht, aber was ich bisher noch nie gemacht habe ist in einer ganz normalen Alltagssituation z.B. eine liebevolle, weise Energie in den Raum zu geben, ja, und es genau wie oben beim Haus der Freude mit purer Absicht zu tun. Das müßte helfen, wenn eine Situation angespannt ist, leer, oder sie berrscht wird von Gereiztheit durch individuelle Vorbelastungen.
Wie gesagt ist es im Neuen Zeitalter, das bereits angebrochen ist, angesagt eine Situation und ihren Ausgang durch Absicht und Bewußtheit harmonisch zu gestalten anstatt sich von einer Situation und den Äußerlichkeiten beherrschen und treiben zu lassen.

Dann habe ich von einem =>Bürohaus in Delhi/Indien gehört, dessen 300 Mitarbeiter komplett mit dem Sauerstoff von Zimmerpflanzen versorgt werden (mit Link zum TV-Video).

28.08.2009
Heute ist der Fuß wieder geröntgt worden. Er scheint gut zu heilen. Ich habe auch nach Kryons Empfehlung mir einen gesunden Fuß aus einer vergangenen Reinkarnation herbeigedacht. Ich dachte wenn der Gips erstmal weg ist, kann ich wieder richtig gehen. Auch wenn ich das könnte, so habe ich mir in 3 Wochen Laufen mit Gips eine Humpel-Gangart angewöhnt, die ich gar nicht so leicht wieder los werde. Ich muß mich bewußt darauf konzentrieren den Fuß wieder zu belasten und das Fußgelenk zu beugen, auch wenn es weh tut. Das ist so ungefähr das, was ich meine, wenn ich glaube, daß die Technik uns verkrüppelt; durchs Sonnenbrille-Tragen werden die Augen schlecht, durchs Brilletragen werden sie noch schlechter, durchs Telefon verlernen wir die Telepathie umso schneller, und auch durchs Internet verbauen wir uns vermutlich den Zugang zur Akasha-Chronik, durch Schuhetragen verlieren wir das Gefühl in den Füßen und durchs Kleidungtragen das Gefühl für Temperatur und Wind. durch Lärm verlieren wir die Fähigkeit die Botschaft der Stille zu hören etc. etc.. Und wenn man einem Gesunden einen Gips für 3 Wochen verpassen würde, würde er das Gehen verlernen und durchs Humpeln ersetzen. Außerdem wächst mir durch diese ewige Nichtstuerei ein unangemessener Bauch.
Meine Mutter gab mir im Juni ein packendes =>Buch "Der Geist des Regenwalds" über die Yanomamö-Indianer im Quellgebiet des südamerikanischen Orinoko, geschrieben aus biografischer Sicht eines Schamanen. Zudem kam neulich ein Spielfilm "Apokalypto" im Fernsehen. Bei meiner ersten Krafttierreise wurde ich von meinem Krafttier zu einem Baum geführt, der sein letztes Blatt verlor, mit der Absicht, daß ich diesen Baum Kraft meines Willens, meiner Liebe und meiner Fähigkeit wieder erblühen lassen würde, was ich aber nicht konnte. Ich wußte nur, daß ich es mal gekonnt habe. Viel später im Laufe der Schule von Iris wurde ich in einer inneren Schau an eine Höhle hoch oben in einer Felswand geführt, in der ich erwachte und erkannte, daß ich in Wahrheit eine Fee bin, die eigentlich für ein großes Naturgebiet und ein Dorf zuständig war und die sich aber hatte verführen lassen sich ins Menschensein hineinzuträumen und dann für Ewigkeiten abwesend zu sein.
Obwohl ich in meinem jetzigen Leben noch nie im Dschungel war, bin ich mir ganz sicher, daß ich das alles schon kenne und erlebt habe; dieses Dickicht, diese Dunkelheit, die Nässe, der Schmutz, die Hitze, die Kälte, die Insekten und Schmarotzer, die Überlebensangst; Haß auf Pflanzen. Und aus dem Feenleben habe ich ein Gefühl, ein Gespür für die spirituelle Dimension der Pflanzen, die sie antreibenden, innewohnenden Kräfte. Ich vermute, daß mich das Dschungelleben und der daraus resultierende Naturhaß von meinen vormaligen Fähigkeiten abgeschnitten hat. Von der Seele aus gesehen träumen wir als Mensch das Leben der Abgetrenntheit vom Einssein und den daraus folgenden Einstellungs- und Handlungskonsequenzen. So wie eine sich im Eins-Sein befindliche Seele davon träumt die Abgetrenntheit mal zu erfahren, so ist es für eine Natur-Fee vermutlich normal daran interessiert zu sein zu erfahren wie es wäre, wenn man die Natur, die Pflanzen, die Tiere, die Erde haßt.
Für diejenigen, die nicht nachvollziehen können wieso man sich für das Gegenteil der eigenen momentanen Interessen interessieren kann, muß gesagt werden, daß sie selbst ja auch nur ein Spiel spielen, das da heißt "Ändere nichts. Sei nicht offen für Anderes. Bleibe bei deinen Erfahrungen und schaue nicht über den Rand des Topfes hinaus." Genauso gibt es ja auch das gegenteilige Spiel, das da lautet "Nichts bleibt. Jeden Tag ändern sich alle Voraussetzungen. Alles, was du glaubst, gilt morgen schon nicht mehr. Du bleibst an keinem Ort. Es ist dir nicht möglich an irgendwelchen Dingen, Orten oder Überzeugungen festzuhalten."
Da sind auch Variationen zwischen Verschlossenheit, Offenheit, Haltlosigkeit, Verwurzeltsein, Rast- und Ruhelosigkeit.

19.08.2009
 => Lachyogaist eine gute Sache!

10.08.2009 (O.a. Seminar findet trotz dem Folgenden statt)
 
Das neueste Foto von mir und noch etwa 3 Wochen gültig. Am letzten Urlaubstag war ich mit Simone und ihrem jüngsten Sohn Jannes unterwegs zum Eiscafe in Großbeeren. Unterwegs war ein Spielplatz mit einer Drehscheibe.Ich stand auf der Drehscheibe, bin losgelaufen, um ihr Schwung zu geben, runtergesprungen und auf dem linken Fuß gelandet, der sich dabei nach links dreht und bin dann noch mit meiner Hüfte und dem Körpergewicht darauf gelandet. Simone sagte ich sei blaß geworden, Ober- und Unterschenkelmuskel zitterten. Ich kühlte dann den Fuß in einem nahegelegenen Feuerlöschteich bis Simone Jannes und mich dort abholte und wir dann noch zum Eiscafe fuhren. Der Fuß schwoll rasch an, ließ sich nur unter Schmerz belasten und am nächsten Morgen nach Arztbesuch und Weiterleitung in die Klinik zum Röntgen war klar, dass der 3.Mittelfußknochen gebrochen war. Bis jetzt hatte ich mir noch nie was gebrochen und bin jetzt stolzer Besitzer eigener Krücken.
So richtige Lust hatte ich auch nach 2 Wochen Urlaub noch nicht Arbeiten zu gehen, aber ich hätte mich nie krank gemeldet und so hat die höhere Welt mir einen Schubs und 3 weitere Wochen gegeben. So habe ich jetzt Gelegenheit EK-Steuererklärung für BaFög-Antrag zu machen, zu lesen, zu schreiben, zu telefonieren und mir meine Ablehnung vom Krankenwesen anzuschauen und es zu harmonisieren. Ich muß jetzt täglich mir selbst eine Thrombosespritze geben - ich kann Spritzen nicht leiden. Außerdem kann ich mir jetzt anschauen wie das ist, wenn man alleine lebt und behindert ist. Doch Simone kümmert sich sehr um mich.

Ich habe dann schon mal die Zeit genutzt und nachgelesen (=>Dein Körper sagt: Liebe dich!: Die metaphysische Bedeutung von über 500 Gesundheitsproblemen mit ihren emotionalen, mentalen und spirituellen Ursachen von Lise Bourbeau von Windpferd), was es denn mit Fußknochenbrüchen auf sich hat:
Ich finde vor allem folgende Passage aus Fußbeschwerden auf mich zutreffend:

So deuten Fußprobleme darauf hin, daß der betroffene Mensch nicht die nötigen Mittel findet, um im Leben vorwärtszukommen. Er läßt sich durch seine Ängste oder aber durch andere Menschen davon abhalten und ist sich nicht sicher, welche Richtung er einschlagen soll.
Ein Problem auf dieser Ebene kann auch ein Zeichen dafür sein, daß die betroffene Person den Eindruck hat, stillzustehen und gegen den Strom zu paddeln. Vielleicht fehlt es ihr an Wurzeln und materiellen Anhaltspunkten, ist der Erde nicht genug verbunden und möchte all dem entkommen. 

Da der Fuß verdreht war, splitterten 2 Stücke vom Knochen ab. Die roten Pfeile zeigen, wo sich die Stücke abspreizen. Das dürfte die Funktion des Knochens nicht behindern, ist aber sehr schmerzhaft und entzündlich. (Draufklicken vergrößert Ausschnitt)

Knochenbrüche

Knochenbrüche werden meist durch heftige Schocks verursacht, außer bei älteren Menschen, deren Knochen durch Osteoporose geschwächt sind. Lies unter den betroffenen Körperteilen nach, um festzustellen, auf welchen Bereich sich die Problematik Deines Bruchs bezieht. Siehe außerdem KNOCHENSCHMERZEN und UNFÄLLE. Ein Bruch mit einer Sache oder Person wurde nicht akzeptiert oder wird befürchtet.
 
 

Knochenleiden


PHYSISCHE BLOCKADE
Die Knochen sind die Bestandteile des Skeletts, halten den Körper aufrecht und ermöglichen die verschiedensten Bewegungen. Hier kann es zu KNOCHENBRÜCHEN, SCHMERZEN und anderen Problemen kommen, deren Fachausdruck mit dem lateinischen Wort für Knochen ,,Osteo“- beginnt (z. B. Osteoporose).
 

EMOTIONALE BLOCKADE
Als feste Bestandteile des Körpers sind die Knochen unsere Stütze. So hängen Knochenleiden immer mit der Angst zusammen, nicht genug Unterstützung bekommen oder geben zu können. Darunter leiden vor allem Menschen, denen es an Selbstvertrauen fehlt oder die sich nicht stark genug fühlen, sich um ihr eigenes Leben zu kümmern. Menschen, die sich dazu verpflichtet fühlen, anderen zu helfen, wollen andere von sich abhängig wissen, um sich wichtig zu fühlen. Sie werden sich nicht selbst über ihre Bedeutung klar. Sobald sie sich unnütz fühlen, machen sie sich Vorwürfe.
Deshalb leiden auch viele Menschen im zunehmenden Alter unter Osteoporose oder anderen Knochenleiden. Zu solchen Knochenleiden kann es aber auch bei Menschen kommen, die Angst vor Autorität haben. Sie fühlen sich autoritären oder fachkundigen Personen gegenüber minderwertig und versuchen als Reaktion ihrerseits autoritär zu sein oder Kontrolle auszuüben, um nicht von anderen kontrolliert zu werden.
Bei entzündlichen Knochenkrankheiten handelt es sich um verdrängten Zorn.

MENTALE BLOCKADE
Durch Dein Knochenleiden versucht Dir Dein Körper mitzuteilen, daß Du mehr auf Dich selbst vertrauen und erkennen solltest, daß wesentlich mehr Kraft in Dir steckt, als Du glaubst. Er sagt Dir aber auch, daß Du versuchen solltest, Dein Leben zu stabilisieren und in Selbstachtung Dinge zu tun, die Dir Spaß machen, ohne Dir dafür Vorwürfe zu machen. Du hast alles, was Du dazu brauchst, um standfest zu sein und nicht mehr von anderen abzuhängen.
Du brauchst nicht mehr glauben, daß Du zu viel oder zu wenig bist, um ein bedeutender Mensch zu sein. Erlaube Dir, Dich nicht durch die anderen, sondern durch das zur Geltung zu bringen, was Du bist. Ist jemand eine Autorität auf einem bestimmten Gebiet, so heißt das noch lange nicht, daß er deshalb besser ist als Du. Beschäftige Dich vielmehr mit den Bereichen, in denen Du anderen etwas zeigen kannst. Wir haben alle unsere Begabungen. Findest Du sie nicht selbst, so frage doch Deine Nächsten. 

Fußbeschwerden

PHYSISCHE BLOCKADE
Die Füße sind die Extremitäten unserer Beine, die diesen eine sichere Fortbewegung ermöglichen. Es gibt viele Probleme an den Füßen, um die sich die Orthopädie, ein alter Spezialzweig der Medizin, kümmert. Handelt es sich um ein Problem der Fußknochen, so lies neben den folgenden Beschreibungen auch unter KNOCHENLEIDEN nach.

EMOTIONALE BLOCKADE
Die Füße sind unsere Fortbewegungsmittel und stehen auch im übertragenen Sinne für die Art und Weise, wie wir durchs Leben gehen. So deuten Fußprobleme darauf hin, daß der betroffene Mensch nicht die nötigen Mittel findet, um im Leben vorwärtszukommen. Er läßt sich durch seine Ängste oder aber durch andere Menschen davon abhalten und ist sich nicht sicher, welche Richtung er einschlagen soll.
Ein Problem auf dieser Ebene kann auch ein Zeichen dafür sein, daß die betroffene Person den Eindruck hat, stillzustehen und gegen den Strom zu paddeln. Vielleicht fehlt es ihr an Wurzeln und materiellen Anhaltspunkten, ist der Erde nicht genug verbunden und möchte all dem entkommen. Durch ihre Ängste läßt sie sich von der Wirklichkeit abschneiden. Auch Menschen, die Angst haben, vor die Tür gesetzt oder gefeuert zu werden, können die Symptome einer Venenentzündung aufweisen.
Schmerzen die Füße vor allem im Ruhezustand, so ist dies ein Zeichen, daß dieser Mensch nicht aufhören und ausspannen kann. Er will alles schnell und zu viel des Guten machen, um an sein Ziel zu gelangen. Er bewertet sich selbst nur nach seiner Leistung.

MENTALE BLOCKADE
Deine Füße sind von großer Bedeutung für Deinen Körper. Sie tragen ihn durchs Leben. Sie sagen Dir hier, daß Du freudig, positiv und gelassen durchs Leben schreiten solltest. Sie stellen unsere aufrechte und direkte Verbindung zur Erde her, die das Symbol unserer Nährmutter ist. Fußprobleme halten Dich demnach an, gut in der Realität des Hier und Jetzt verankert zu bleiben, nicht „abzuheben“ und auf das Universum und Deine Intuition zu vertrauen. Also los! Zögere nicht mehr, und nimm Dir die Mittel, die Du brauchst, um vorwärtszukommen. Laß Dir von anderen nicht auf die Füße steigen. So wirst Du so manche neue Erfahrung machen und Deine verborgenen Talente entdecken. Fühle, daß Du durchs Leben getragen wirst, und es wird Dich tragen.

Allgemeine SCHLÜSSELFRAGEN


Stell Dir folgende Fragen, um tieferen Einblick in die Ursachen Deines Problems zu gewinnen:

PHYSISCHE BLOCKADE
„Welche Worte beschreiben am besten, was ich in meinem Körper erfahre?“ Die Antwort wird Dir Aufschlüsse darüber geben, was Du gegenüber der Person oder in der Situation empfindest, die Dein Problem ausgelöst hat.

EMOTIONALE BLOCKADE
,,Woran hindert mich dieses Problem in meinem Leben?“ Die Antworten auf diese Frage zeigen Dir, weiche Wünsche ,,blockiert“ sind.
,,Wozu verpflichtet mich dieses Problem?" Setze ein ,,nicht“ vor jede Antwort und Du siehst die Wunschblockaden klar vor Dir.

SPIRITUELLE BLOCKADE
,,Was wäre ich, wenn ich mir diese Wünsche erlauben würde?“ (Es geht hier um die in der vorherigen Stufe ermittelten Wünsche.) Die Antwort auf diese Frage zeigt ein tiefes Bedürfnis an, das durch eine Deiner Überzeugungen verhindert wird.

MENTALE BLOCKADE
,,Was würde aus meinem Leben werden, welche unangenehmen oder inakzeptablen Konsequenzen hätte es, wenn ich mir gestatten würde (Antwort der vorigen Frage einfügen...?“ Die Antwort auf diese Frage entspricht der negativen Anschauung, welche die Erfüllung Deiner Wünsche boykottiert und Dich daran hindert, Dich zu entfalten. So entsteht das Gesundheitsproblem.

SCHLUSSFOLGERUNG
Hast Du einmal die nachteilige Überzeugung oder Denkweise erkannt, die Dich daran hindert, so zu sein wie Du willst, mußt Du Dir zunächst einmal zugestehen, daß es eine bestimmte Zeit lang wichtig für Dich war, an sie zu glauben. Versetze Dich dazu in das Kind zurück, das durch eine leidvolle Erfahrung zu dieser Ansicht kam. Stell Dir dann die Frage, ob Dir diese Überzeugung heute noch dienlich ist, um glücklich zu sein.
Wenn ja, so ist das ein Zeichen dafür, daß sie Dir auch jetzt noch nützlich ist. Da Du Meister/in Deines Lebens bist, steht es Dir frei, sie beizubehalten, doch solltest Du Dir dessen bewußt sein, daß Du mit bekannten Ergebnissen zu rechnen haben mußt. Erwarte keine Veränderungen.
Bist Du davon überzeugt, daß diese Anschauung auch heute noch wahr ist, sie Dich aber nicht glücklich macht, so frage Dich, ob sie Dir heute noch immer so wahr vorkommt wie vor einigen Jahren. Wahrscheinlich ist das jedoch nicht der Fall. Du bist auf dem Weg der Heilung.
Bist Du in Deinem tiefsten Inneren überzeugt davon, daß Du eine bestimmte Ansicht fallen lassen kannst, brauchst Du nur noch die notwendigen Handlungen zu unternehmen, um Deine Wünsche zu äußern und Dir zu erlauben zu sein, wie Du sein willst.
 


 

13.07.2009
Kryon hat im Mai wieder =>interessante, sensationelle Vorhersagen gemacht. Demnach wird es noch vor 2025 das Potential für die Menschheit geben unser Immun- und Regenerationssystem von 30%-Leistung (jetzt) auf 60% Leistung zu erhöhen. In Funktion gesetzt würde der Ablauf durch ABSICHT. D.h. Leute, die das nicht glauben oder die das nicht wollen, werden keinen Effekt erzielen können. Der Effekt sei: Leben frei von Krankheit, Nachwachsen von Gliedmaßen, verwundeten Teilen bis hin zur körperlichen Unsterblichkeit durch perfekte Regeneration der Zellen. Die dazu nötige Änderung der DNA erfolge auf Quantenebene durch magnetische Stimulation, nicht auf molekularer Ebene. Davon habe ich zu früh geträumt. Ich bin meiner Zeit zu weit voraus.

01.07.2009
Um eine Beziehung zu einem Menschen (Geliebte/r, Partner, Elternteil, Kind, Freund, Bekannte) zu verbessern, gibt es eine schöne Übung, die sich =>Lichtbrücke nennt. Ich habe es ausprobiert und es geht gut. Es handelt sich um keine Manipulation, sondern um einen Ausgleich, eine Verständigung. Ich stieß auf das Buch => "Wie Sie herausfinden, wann ihre Beziehung wirklich zu Ende ist und was Sie tun können, um sie zu retten" von Chuck Spezzano ,weil ich als Optimist eher dazu neige eine Beziehung zu lange zu erhalten und den Absprungpunkt verpasse, auch deswegen, um nachher vor mir selbst die "Schuld" dem anderen geben zu können. Aber so einfach ist das nicht. Ich empfand meine eigenen Maßstäbe, wann eine Beziehung wirklich zu Ende ist, als zu einseitig, zu eng und hatte das Bedürfnis die Bandbreite der Betrachtungsweise zu erhöhen. Das gelingt mit diesem Buch wirklich gut, denn man erkennt die unmerklichen, vor sich selbst verheimlichten Motive, mit denen man selbst dazu beiträgt eine Beziehung zu belasten. Bei mir ist da dieser Wille zur Unabhängigkeit, zur Freiheit. Nach Lektüre des Buches konnte ich erkennen, dass ich durch Unabhängigkeit alten Schmerz vermeiden wollte und dass dieser Schmerz aus meiner früheren Rolle der Aufopferung stammt und der Enttäuschung daraus, dass die dafür erwartete Belohnung nicht in Erscheinung trat. Nun, Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung. Mal sehen, was dabei herauskommt.....

30.06.2009
Als ich mit Simone und Jannes auf der ehemaligen BuGa Berlin war, fand ich im Freilandlabor das =>Baumhoroskop. =>Hier als Bild (3,8 MByte). Interessant, dass die Kelten einen Zusammenhang zwischen Bäumen und den Charaktereigenschaften von Menschen wiederfinden. Vermutlich ist es eher der Zusammenhang mit Gaia/Mutter Erde, parallel zum Zusammenhang zwischen Planetenstellung und Charaktereihgenschaften nach Sternzeichen.

18.06.2009
Drunvalo Melchizedek erzählt über den bevorstehenden Bewußtseinswandel (4 Teile):

http://www.youtube.com/watch?v=dmLd5qbJLaM&feature=PlayList&p=2B2C3B5CEC7FF494&index=0

http://www.youtube.com/watch?v=MujyiAv0e2s&feature=PlayList&p=2B2C3B5CEC7FF494&index=1

http://www.youtube.com/watch?v=LuqTG4NvqT0&feature=PlayList&p=2B2C3B5CEC7FF494&index=2

http://www.youtube.com/watch?v=_SyUZlYyoCw&feature=PlayList&p=2B2C3B5CEC7FF494&index=3
 

17.06.2009
Am 11.03. kommentierte ich die Integrität der zukünftigen Wirtschaft. In letzter Zeit mache ich mir immer wieder Gedanken zu dem zweiten Stichwort zur zukünftigen Wirtschaft: Der "Angemessenheit". Im Moment geht es in der Wirtschaft eigentlich nur um zwei Dinge, mit denen man die betriebswirtschaftliche Gewinnmaximierung erreichen will:

1. Der Kunde ist König, d.h. man versucht die Bedürfnisse des Kunden mit Produkten und Dienstleistungen zu decken. Früher gab es den Nachfragemarkt, d.h. der Kunde suchte und brauchte ein Produkt, das er noch nicht hatte. Dies entwickelte sich weiter zum Anbietermarkt, wonach den Kunden Produkte und Dienstleistungen angeboten wurden, die er brauchen könnte und vielleicht so noch nicht hatte. Heute entartet das schon in Angebote, die der Kunde monatlich erhält und besteht aus Produkten und Dienstleistungen, die er bereits besitzt und nutzt, die sich nur in Details und im Preis von Seinen unterscheiden. So klingelt bei mir mindestens wöchentlich das Telefon und mir wird unter zunächst falschem Vorwand ein Produkt aus dem Finanz-, Versicherungs- oder Telekommunikationsbereich angeboten. Da sich die Kunden bereits belästigt fühlen und sich wehren, werden die Anbieter immer dreister und man wird z.T. regelrecht für dumm verkauft. Da hat man die Angemessenheit bereits lange verlassen. Manche Geschäfte sind ganz unverblümt darauf aus einen "Dummen" zu finden; Produkte werden billiger angeboten und erfüllen ihre Funktion nicht, gehen sofort kaputt, Dienstleistungen sind anfangs billig und werden dann nur langfristig kündbar immer teurer. Hier vermischen sich dann fehlende Integrität und Angemessenheit.

2. Die Firmeninhaber/Vorstände/Geschäftsführer sollen befriedigt werden. Deren Welt ist nun wieder eine ganz andere. Da geht es um Ansehen, um Wirtschaftsmacht (die Möglichkeit Fremdfirmen ggf. auch Behörden nach eigenem Gutdünken zu lenken), um die Anzahl der Beschäftigten, um das Zeigen eigenen Reichtums (Privatvillen/-schlösser, Yachten, Privatjets, Rolls-Royce / Ferrari, Hausangestellte). Die Firmen vergleichen sich untereinander und manche verlassen beim Streben nach dem ersten Platz die Angemessenheit des Handelns und ziehen viel zu viel Kapital aus der Firma heraus, nur um auf einem der vorgenannten Gebiete vorne zu sein. Meiner Meinung nach sind da aber schon Viele Opfer der Schul-Lehre geworden. Die letzte Generation der Wirtschaftsführungskräfte hat noch das aus dem zweiten Weltkrieg stammende Elend miterlebt und hat das Unternehmen zum Wohle Aller wachsen lassen. Die heutige Generation hat die Handlungsmaximen aus bloßem Wirtschaftstudium, aus Zahlen und Fakten, Menschen und deren Bedürfnisse /Ziele existieren da nicht. Das Menschliche muß mühsam über Arbeits- und Personalgesetze in eine Firma gedrückt werden. Ich erinnere mich, daß es in meinem eigenen Betriebswirtschaftsstudium kein einziges Mal in den Vorlesungen darum ging, was die Mitarbeiter in einem Unternehmen für Bedürfnisse, Vorstellungen, Ziele haben, die man im Arbeitsprozeß berücksichtigen oder sogar nutzen könnte.

    So kommt es also, daß in wirtschaftlichen Entscheidungsprozessen die Belange des Kunden und/oder der Führungskraft berücksichtigt werden, nicht jedoch die der Mitarbeiter.
Für eine Wirtschaft der Angemessenheit müßte man aber auch den Mitarbeiter befriedigen. Genauso wie es falsch ist einem Manager zu unterstellen es ginge ihm nur ums Geld und nur darum anderen Anweisungen zu erteilen ( weil er oft genug vor Situationen gestellt ist, bei denen er sich entscheiden muß zwischen dem Wohl der Mitarbeiter und gut aussehenden Zahlenwerken ), genauso ist es falsch dem Mitarbeiter zu unterstellen er würde am liebsten nichts tun, die Pausen ausweiten und nur private Gespräche und Telefonate während der Arbeitszeit führen. Tatsächlich ist es nämlich so, daß der Mitarbeiter ganz ohne Aufforderung durch Vorgesetzte daran interessiert ist, daß "der Laden läuft". Ein Mitarbeiter sieht es am liebsten, wenn er am Ende eines Arbeitstages sehen kann, welche Arbeit er geleistet hat. Ob das nun bei einem Büroangestellten der abgearbeitete Aktenstapel ist oder bei einem Arbeiter Waren, die er dort hinbewegt oder verarbeitet hat, wo/wie sie hingehören. Daraus kann ein Mitarbeiter Kraft und Motivation schöpfen für erforderliche Leistungsspitzen. Eine gängige, kontraproduktive Praxis dagegen ist es, dem Mitarbeiter immer mehr Neben- und Randbedingungen für die Arbeit aufzuerlegen, das Arbeitspensum zu erhöhen, die zur Verfügung gestellte Arbeitszeit zu verkürzen, die abverlangte Präzision zu erhöhen, Zusatzaufgaben zu vergeben (damit sind jetzt Aufgaben gemeint, die man zusätzlich nebenher machen soll, die aber keine zusätzliche Arbeitszeit kosten sollen, was ja gar nicht sein kann). Ich kann mich erinnern, als ich noch bei PLUS im Lager gearbeitet habe, arbeiteten die Kommissionierer im Akkord und wurden häufig angetrieben und auch entlassen, da die geforderten Kollizahlen öfter mal erhöht wurden. Es herrschte ständige schlechte Laune und Groll unter den Kommssionierern. Schon damals dachte ich mir, daß diese Negativgedanken sich doch irgendwie an den Waren anhaften müßten und die Kunden in der Filiale das doch doch spüren müßten. Und tatsächlich ging damals der Umsatz erheblich zurück.
Ich meine man müßte in der Wirtschaft eine drei-Gewinner-Situation schaffen: Kunde-Mitarbeiter-Führungskräfte. Und wenn der Mitarbeiter nicht mit gewinnen kann oder es sogar zu seinen Lasten geht, dann wird eine Maßnahme eben nicht ausgeführt. Mir fehlt da diese Einstellung der Führungskräfte, die man vielleicht aus Sicht des Managers so formuliern könnte: "Die Mitarbeiter sind für mich wie meine Kinder, meine Familie, eine Erweiterung meiner Person, meines Ichs. Ich möchte, daß es ihnen so gut wie möglich geht. Ich möchte sie dazu anleiten und befähigen ihre Fähigkeiten voll auszubauen und auszuschöpfen, damit sie die höchste Version der besten Vision werden, die sie sich von sich selbst als Mitarbeiter machen können. Darum sorge ich mich um das Wohl meiner Mitarbeiter wie um das meiner Kinder und fördere ihre Ideen und ihr Engagement. Sie sind für mich vollwertige, voll vertrauenswürdige Menschen, die ihr Bestes geben, auf dem Weg zu Höherem und ich bestätige ihnen das Vertrauen, das sie in ihren Handlungen für die Firma bestärkt. Darum werde ich ihnen Informationen, die sie und ihre Arbeit betreffen, schnellstmöglich zu kommen lassen, damit sie sich rechtzeitig auf Änderungen einstellen können und auch Vorschläge zur Implementierung einer Arbeit unterbreiten können.  " Der schwierigste Teil dabei ist als Manager den Mitarbeitern auch dann noch volles Vertrauen zu schenken, wenn sie es offenkundig mißbraucht haben. Die Fähigkeit des Verzeihens, der Gnade, der Barmherzigkeit wird gemeinhin als Schwäche oder als weiblich betrachtet. Ist sie aber nicht. Sie ist eine Stärke und unabhängig vom Geschlecht. Mitgefühl und Gnade werden das künftige Erkennungszeichen von Firmen sein, die die neue Wirtschaft verstanden haben. Und diese Eigenschaft wird sich durch die ganze Firma wie ein roter Faden ziehen, vom Vorstand über den Manager, über die einfachen Angestellten, über die Arbeiter, und auch gegenüber den Kunden. Ich könnte mir zum Beispiel vorstellen, daß man es ablehnt Aufgaben anzunehmen, die eine Mehrbelastung der Mitarbeiter bedeutet, jedoch nur dazu dient das Ansehen einer Person oder einer Firmenzentrale zu erhöhen. Ich wünschte mir dann mal von einem Vorgesetzten zu hören "Das mache ich mit meinen Leuten nicht mit. Das ist unzumutbar und unverhältnismäßig."  Ich könnte mir auch in einer bereits fortgeschrittenen Wirtschaft vorstellen, daß nicht mehr alles abgeschlossen wird; Tore, Türen, Gitter, Alarmanlagen. Nichts wird mehr abgeschlossen, nichts mehr "gesichert".
Vielleicht hängt dann dort ein Schild "Bitte klauen Sie hier nichts. Wir brauchen die Sachen noch. Wir wollen die Sachen verkaufen und uns die Sachen nicht klauen lassen. Oder würden Sie wollen, daß man Ihnen Ihre Sachen klaut?"
Selbst Versicherungen wird es vermutlich nicht mehr geben. Die Sachen wären alle nicht versichert, weder gegen Brand noch gegen Diebstahl oder "Höhere Gewalt". Vermutlich würde es auch keine internationale Wirtschaft mehr geben, sondern nur noch eine regionale Wirtschaft, weil das andere nicht angemessen wäre - zu große Umweltbelastung und soziale Kollateralschäden.
-------
Dann gab es noch einen tollen Artikel, was passiert, wenn Frauen das Sagen haben, die =>Mosuo. Interessant, daß es dann keine "Väter" mehr gibt, wie bei vielen Tierarten. Dass dann die Männer alle Hüte tragen, ist ja lustig. Ich persönlich hätte allerdings keine Lust mehr mit Männern kaserniert zu werden. Das habe ich lange genug bei der Bundeswehr genießen können.
-------
Ich war jetzt neulich in der "Körperwelten"-Ausstellung. Über Langes Leben gab es da was zu lernen. Es gab eine kleine Passage mit Aussagen zu Leuten, die über hundert Jahre alt und fit waren, sowie wo und wie sie leben (kommt noch). Interessant war auch, daß eine Lunge altert, wenn nicht hin und wieder das gesamte Lungenvolumen benutzt wird. Man konnte das an der Lunge sehen. Sie wurde dort milchig. Ich muß also revidieren, daß Sport nicht zwingend notwendig ist, wenn man eine körperlich anstrengende Tätigkeit ausübt. Mein Fazit ist also, daß man eben doch hin und wieder sich  richtig auspusten muß. Für mich kommt da 5 km Joggen in Frage. Danach war ich immer ganz gut außer Puste und die Lunge war immer ganz beansprucht (damit ist gemeint, daß man ganz tief einatmet und nicht nur flach).

31.03.2009
Aus dem Buch => Krankheit als Weg von Rüdiger Dahlke S.212:
Altersschwerhörigkeit gehört genauso wie schlechtes Sehen, Steifheit und Unbeweglichkeit zu den somatischen Alterssymptomen, die alle Ausdruck sind von der Tendenz des Menschen, im Alter immer unbeugsamer und unnachgiebiger zu werden. Der alte Mensch verliert meist die Anpassungsfähigkeit und Flexibilität und ist immer weniger bereit zu gehorchen.
Ich hatte nachgeschaut, was es mit =>Mittelohrentzündung auf sich hat.

17.03.2009
Mir ist neulich ein Rezept "ein"-"gefallen".
Ist-Zustand: Das Kritik-System
Verallgemeinert kennt man vielleicht die Situation, daß mehrere Kollegen unter einem Chef arbeiten. Irgendwann wird ein Mitarbeiter wegen eines Vorkommnisses kritisiert. Derjenige versucht es abzuwälzen und zeigt auf Kollegen, die seiner Aussage nach ebenfalls Fehler gemacht haben oder schlecht gearbeitet haben. Wenn er bei seinem Chef damit nur halbwegs Erfolg hat (oder in seiner Jugend und Kindheit bei Eltern und Schule damit Erfolg hatte), dann fährt er künftig fort beim Chef Kritik an seinen Kollegen zu üben. Dasselbe findet man auch bei Thekengesprächen in der Kneipe, wobei die Aussage ungefähr lautet "Der Idiot hat das und das gemacht...." (wobei damit nur ausgesagt werden soll, daß man selbst ja sowas nie machen würde, weil man sich sonst ja nicht darüber auslassen würde. Auch gemeint ist "Der ist wertlos" und "ich bin wertvoll"). Das Beispiel von Negativkritik über die Kollegen beim Chef kann dann Schule machen - nicht zuletzt aus reinen Verteidigungsgründen heraus. Manche mögen das auch aus dem Grund machen, weil sie selbst schwache Mitarbeiter sind und die Kritik an anderen soll von ihnen selbst ablenken. Die Kritiker sind im vermeintlichen Glauben dadurch beim Chef einen "Stein im Brett" zu haben bzw. sogar sein Liebling zu werden. Wenn aber viele Mitarbeiter gegenseitig Kritik üben, bleibt beim Chef letztlich nur hängen, daß alle Mitarbeiter mangelhafte, faule Mitarbeiter sind. Daraus resultieren dann restriktive Massnahmen gegen alle Mitarbeiter, die dazu gedacht aber nicht unbedingt geeignet sind die Fehler "auszumerzen". Die Kritiker verstehen die Welt nicht mehr, da es ihnen selbst ja auch an den Kragen geht und sie mitbetroffen sind. Die erste Reaktion ist dann erstmal noch mehr und noch schärfer Kritik zu üben, um sich besser von den Übrigen abzuheben. Aber das macht dann jeder. Beim Chef entsteht der Eindruck, seine Maßnahmen sind noch nicht restriktiv genug und die Mitarbeiter seien "abgebrüht" gegenüber seinen Massnahmen. Er verschärft noch weiter die Massnahmen und seine Meinung über die Mitarbeiter sinkt noch weiter. Es beginnt sich ein Klima der Unehrlichkeit auszubreiten. Keiner sagt mehr wo der Schuh drückt, weder gegenüber dem Chef noch gegenüber den Mitarbeitern - schweigendes nebeneinander arbeiten. Der Chef hört dann auch auf sich für seine Mitarbeiter einzusetzen, weder für ihr Ansehen, noch ihre Entlohnung, noch mit Lob.
Ja, das nennt man dann wohl eine Abwärtsspirale. Ich glaube sowas kommt im ehemaligen Osten eher vor als im Westen, weil es dort diese StaSi-Praxis gab, in der einer den anderen belauert hat. Wenn man damit mal erfolgreich groß geworden ist, ist es schwer sich das wieder abzugewöhnen. Man bedenke auch, was in der Psyche passiert: Durch Konzentration auf das Negative wächst ein Weltbild, das man vielleicht mit dem Motto "Alle Menschen sind schlecht" oder "Alle Menschen sind Feinde" bezeichnen könnte oder auch "Verrat ist lohnenswert". Daraus gebärt auch eine negative Erwartungshaltung, die sich selbst erfüllt und zu Pessimismus wird. Doch ein pessimistischer Mitarbeiter, ohne Halt bei seinen Kollegen und seinem Chef, verliert Motivation und damit Arbeitskraft. Er fühlt sich wertlos. Es wird unmerklich langsamer gearbeitet, weniger ergebnisorientiert, die Aufmerksamkeit läßt nach, Arbeiten werden übersehen, vernachlässigt, Gefahrensituationen unterschätzt oder nicht erkannt und schließlich werden die Mitarbeiter krank. Man könnte eigentlich vom selbstverursachten Mobbing sprechen. Das Prinzip, nach dem das ganze abläuft, ist wahrscheinlich uralt.
Nun zum Rezept: Das Anerkennungs-System
Die Ursache liegt ja in der Kritik der Mitarbeiter untereinander. Die Mitarbeiter brauchen das Prinzip nur umzukehren. Anstatt darauf zu achten welche Fehler die Kollegen machen oder welche Arbeiten unterlassen oder nicht genau genug ausgeführt worden sind, brauchen sie nur darauf zu achten, welche Abläufe hervorragend gelaufen sind oder welche Mitarbeiter welche Arbeit gut verrichtet haben und davon dem Chef und den Kollegen bei Gelegenheit oder sogar regelmäßig berichten (damit ist nicht gemeint sich selbst zu loben - das ist unglaubhaft, auch "normal", und ist nur Ausdruck des Egoismus in der alten Energie). Die Düsternis zwischen Kollegen hellt sich auf, das Vertrauen baut sich wieder auf. Auch den Chef kann man fragen "Was hat Ihnen besonders gut gefallen?" Der Chef bekommt mit der Zeit einen immer besseren Eindruck von den Mitarbeitern, was dazu führt, daß nicht nur noch restriktive Maßnahmen sondern auch Maßnahmen zum Wohle und Gefallen der Mitarbeiter ergriffen werden. Natürlich werden seitens der Mitarbeiter Gegenargumente kommen wie "Das macht doch keiner" "Das Kritiküben ist aber jeder gewohnt" usw., doch selbst wenn man das Gefühl mal ganz beiseite läßt, Gegenfrage: "Welche Vorteile bringt denn die Kritikmethode nun, daß man sie beibehält?" Und wenn man jetzt auch noch das Gefühl dazunimmt: Ich finde, daß man sich beim Kritiküben fühlt wie eine Peitsche und beim Loben wie Balsam. Und das ist es, was ich kommen sehe: Die Mitarbeiter fangen dann mit der Zeit an von innen zu leuchten und zu strahlen. Da sie ja gelobt werden, haben sie keine Angst mehr vor Kritik. Das Lob und die Anerkennung ist das, was sie sich schon immer gewünscht haben. Das Weggehen der Angst ("Befreit aufatmen") setzt neue, bisher durch Angst gebundene Kraft frei, die zu höherer Aufmerksamkeit, höherem Gewahrsein, besseren Arbeitsergebnissen, mehr Kreativität, zu neuen  Ideen führt. Das Arbeiten nur unter Druck wird so zum "Wohlfühl"-Arbeiten. Hat man vormals gearbeitet, um der Kritik zu entgehen, arbeitet man nun, weil man gelobt wird und um gelobt zu werden. Voraussetzung für ein Funktionieren ist, daß jeder Mitarbeiter so vernünftig ist sein Lob letztlich auf alle Kollegen gleichmäßig zu verteilen. Die Konzentration von Lob auf einige wenige Personen würde über kurz oder lang zu einem Ungleichgewicht führen, das zu einer Art Mobbing der Ungenannten führen könnte. Darum geht es nicht. Das wäre nur der Versuch ein gutes System auszuhebeln. Und selbst wenn man das zuliesse, so hätte doch der Chef einen besseren Eindruck von seinen Mitarbeitern und seine daraus resultierenden Maßnahmen würden doch allen Mitarbeitern zugute kommen. Auf die Psyche der Mitarbeiter wirkt Loben und Gelobt werden aufbauend. Es wird Selbstwert, Selbstbewußtsein entwickelt und gepflegt. Es kommt Freude auf, es entwickelt sich Optimismus. Das vormalige Denken des "Wie kann ich einen anderen zu meinem Vorteil in die Pfanne hauen" transformiert sich zur Erkenntnis, daß das Fördern der anderen Mitarbeiter und Handeln für deren Vorteil zum eigenen Besten wird.

Beide Systeme haben eins gemeinsam:
Auf was du dich konzertierst, das wächst.

oder

Du erntest deine Saat.

Es geht jetzt nicht darum jedem diese Idee einzuprügeln. Überwiegend findet man ja das Kritik-System und die Anhänger glauben ja trotz gegenteiliger Erfahrung, daß sie damit Liebling ihres Chefs werden könnten. Es geht also nur darum das Kritik-System mal zu Ende zu denken und dann das Anerkennungs-System durchzudenken und dann eine persönliche Entscheidung zu treffen. Die ist natürlich schwerwiegend und erfordert, was Menschen im Allgemeinen am meisten meiden: Eine persönliche Verhaltensänderung. Wer sich lieber nicht ändert und alles beim Alten lassen will, muß sich dann jedoch auch darüber im Klaren sein,  welche Früchte er ernten wird.
Wenn ich realistisch versuchen sollte abzuschätzen, wieviele von 10 Mitarbeitern sich daraufhin ändern würden, würde ich sagen, daß zunächst weniger als die Hälfte beim Kritik-System bleiben werden und daß mit der Zeit bei Erfolg durch die Anderen bis zu 9 Mitarbeiter auf das Anerkennungs-System umsteigen würden. Ich glaube, 1 Mitarbeiter würde nicht über seinen Schatten springen können und weiterhin kritisieren, die Früchte der Anderen mitkassieren und glauben, es sei der Erfolg seiner Kritik. Damit da kein falscher Zungenschlag aufkommt. Es ist ganz klar, daß man diesen Mitarbeiter genauso vollwertig akzeptieren und lieben und loben muß wie die anderen auch. Ich halte es für menschlich sich nicht zu überwinden sein Verhalten zu ändern. An solchen Menschen kann man Gnade, Barmherzigkeit, Mitgefühl und Liebe erlernen und testen, wie weit man damit schon gekommen ist.
----
Noch was zur Integrität in der Wirtschaft:
In den letzten 20 Jahren sind die Menschen, die "Kunden", so oft betrogen worden mit Versprechungen, die ein Produkt oder eine Leistung nicht gehalten hat. Wer hat schon nicht einen Anruf bekommen, daß er scheinbar was gewonnen hätte und zum Schluß soll man eine Versicherung abschließen oder daß man ein Interview geben sollte mit zum Schluß demselben Ergebnis, daß uralte Rechnungen von Inkasso-Unternehmen eingetrieben werden sollten, über die es gar keine Nachweise mehr gibt, Produkte, die gleich kaputtgehen, Versicherungen, die nicht bezahlen, Verträge mit Handys, die anfangs billig, später teuer und mit ewig langer Laufzeit sind usw., Türverkaufer aus allen Branchen. Welcher Kunde hat es nicht satt über den Tisch gezogen zu werden? Ist es da nicht logisch, daß wenn Kunden auf Firmen stoßen, deren Produkte und Leistungen halten, was sie versprechen, daß sie dann bei diesen integren Firmen bleiben werden?
Je länger eine Firma sich zu denjenigen zählt, die jetzt noch die Massen schnell abkassieren und für dumm verkaufen wollen (Marketing und Verkäufer aufgepaßt!), um so länger wird es dauern bis ihr schlechter Ruf vergessen ist, selbst wenn sie zu einer integren Wirtschaft gefunden haben. Und diejenigen Firmen, die zuerst beinhart bei der Wahrheit bleiben, werden zuerst und am langfrigsten die Kundschaft und die großen Erträge auf sich vereinigen können. Das hängt schon damit zusammen, daß die Firmen, die die Kunden betrügen von Personal durchsetzt sind, die sich diesen Betrug ausgedacht und umgesetzt oder zumindest mitgetragen und ausgeführt haben. Dieses Personal muß erstmal lernen, daß die Betrugsmasche ausgedient hat oder muß entlassen werden, was genauso schwierig umzusetzen ist.
----
Hunger:
Im Zusammenhang mit dem "Aufwachen" "Erwachen" der Bevölkerung gibt es ein praktisches Problem. "Aufwachen" bedeutet einen Wertewandel weg von äußeren Werten wie Glanz und Glorie und Protz und Stolz zu inneren Werten wie Angemessenheit, Gleichwertigkeit, Mitgefühl, Achtung oder vom "Was habe ich davon? Was gewinne ich damit?" zu "Was wäre für alle und auch für mich das Beste in dieser Situation?". Wenn man bisher die anderen Werte hatte, entsteht mit Übergang in die anderen Werte so etwas wie eine "innere Leere". Es ist auf unbewußter Ebene völlig normal, daß der Körper diese Leere als "leeren Bauch" interpretiert und Hunger meldet. Das ist übrigens nicht so abwegig wie es auf den ersten Blick zu sein scheint. Ich erinnere nur daran, daß man viel Süßes ißt, wenn man das "Süße im Leben" vermißt (ggf. das Schöne, die Lust), viel Würziges ißt, wenn man die "Würze im Leben" vermißt (ggf. das Abenteuer), viel Scharfes ißt, usw. Da wir also noch nicht gefüllt sind mit diesen neuen Werten, entwickeln wir einen Ersatz-Hunger. Und wenn es sich wie vorausgesagt in den nächsten Jahren um ein Massen-Erwachen handelt (Wegbrechen der Finanzen und materiellen Werte führt zum Loslassen alter Werte), wird es einen Massen-Hunger geben, der zu einem Engpaß führt, weil es zu einem unverhersehbaren sprunghaften Anstieg des Lebensmittelkonsums führt. Das ist für mich jetzt endlich die Erklärung wieso die höhere Welt uns über Jasmuheen mit der =>Lichtnahrung in Verbindung gebracht hat, als eine von vielen Lösungsmöglichkeiten dieses Problems. Für Vegetarismus ist es dann zu spät, das hätte man langfristiger planen müssen, die in diesen Zeitraum fallenden schlachtreifen Tiere haben dann bereits bis zur Schlachtreife soviel an Getreide und vegetarischem Futter gefressen, daß man die 10-fache Menge an Menschen (im Falle von Rindfleisch) davon hätte ernähren können (Grafik habe ich schon 2001 beim Sahara-Projekt ins Netz gestellt). Mal sehen wie das ausgeht. Für mich ist das nicht so ein Problem. Bei einem Monat Vorlaufzeit wäre ich wieder auf Lichtnahrung und bräuchte nichts mehr zu essen. Fragt sich nur, ob das auch geht bei stressiger Arbeit.... Ich bringe es zwar z.Zt. auch fertig, daß ich während der Arbeitszeit weder esse noch trinke noch eine Pause mache und manchmal auch nicht auf Toilette war, aber das sind ja auch immer nur 6-8 Stunden, wenn auch mit körperlicher Anstrengung verbunden.
 

11.03.2009
Ich habe lange nichts über Konzepte geschrieben, weil ich auch selbst nicht ahne, wie es weiter gehen könnte. Doch KRYON hat =>hier Vorhersagen für die nächste Generation gemacht, die das zusammenfassen, was ich nicht in Worte fassen konnte. Es gibt mir auch eine Erklärung, warum sich manche Dinge manifestiert haben und andere wieder nicht, so z.B. konnten sich zeitweise Idealzustände manifestieren, wenn ich sie nicht klar definiert und begrenzt habe sondern nur an ein undefiniertes Ideal gedacht hatte im Sinne von "Was ist angemessen" "Was wäre für alle eine schöne Lösung". Insgesamt gibt mir das Channelling sehr viel neuen Mut. "Integrität" sei das neue Schlagwort, insbesondere beziehe sich das wie KRYON in einem anderen Text sagt auf die Wirtschaft der Zukunft. Und es ist ja auch so. Ich glaube es sind noch nie so viele Führungskräfte aufgeflogen, die mit heimlichen Machenschaften oder Fehlern gearbeitet haben, die ihrer Position nicht angemessen sind oder den Erwartungen, die man in sie gesteckt hat. Das gilt für Politik wie auch für Wirtschaft oder vermutlich auch im Persönlichen. Irgendwie scheinen alle Fehler, die jemals gemacht wurden, ans Tageslicht zu kommen. Na ja, das ist schwierig für den Betroffenen, aber vermutlich ein Segen für Alle. Und es schreckt ab absichtlich Fehler, Illegales, Vorteilnahme machen und anschließend vertuschen zu wollen. So kommen wir zur Integrität.

13.01.2009
Von nun an können auch Merkaba-Seminare in Flensburg stattfinden.

07.01.2009
Der Zeitraum wann und wie sich Wünsche von mir erfüllen, hat sich auf einen Zeitraum von etwa 2-3 Monaten eingependelt. Dabei hat sich herausgestellt, daß sich die Dinge völlig ohne mein aktives Zutun erledigen. Ich hatte oftmals nur intensiv gedacht, daß sich dieses und jenes idealerweise zu etwas anderem hin ändern müßte. Manchmal habe ich darüber gesprochen, manchmal nicht. Dann geschah etwas Unvorhergesehenes, mit dem ich nicht gerechnet hatte, was dann als Folge oder auch nur Nebenfolge das gewünschte Ergebnis hervorrief. Personelle Änderungen im Beruf führten zur Umstrukturierung der Arbeit - zu meiner Zufriedenheit. Monierte Gefahrenstellen wurden ausgeräumt. Dann habe ich bei ebay alle möglichen figürlichen Jugendstil-Kerzenhalter und Feen erworben. Eine Verkäuferin www.antik-und-edel-meerbusch.de schickte mir dabei diesen Spruch, der mich zum Nachdenken brachte:
 

Man umgebe mich mit Luxus.
Auf das Notwendige kann ich verzichten.
Oscar Wilde

Wenn man nämlich darüber nachdenkt, was man braucht und was nicht und was eigentlich überflüssig ist, dann kann es passieren, daß man sich in die Armut denkt und schließlich nur noch über das "Notwendige" verfügt. Denkfehler?
Aber es gibt ja nichts, was man nicht korrigieren kann.
Dann wurde ich Ende November auf einen Text von Saint Germain gestoßen, in dem er beschreibt, daß er z.Zt. in den höchsten Finanzkreisen erscheint, um die Leute vorzuwarnen. Er nennt es =>"Abschied von der Macht" und es bedeutet, daß die Energie, die bisher auf der Erde vorhanden war und es erlaubte Macht über etwas oder andere auszuüben, nun fortgegangen sei. Ich stelle mir das so vor als ob man einem Kompaß das Erdmagnetfeld wegnimmt. Und schon kann er nichts mehr Verläßliches anzeigen. Und wenn diese Machtenergie weg ist, dann funktionieren die üblichen Macht- und Kontrollinstrumente nicht mehr. Das heißt, man kann keine Leute mehr kontrollieren, keine Macht mehr über sie ausüben. Deswegen gibt es eine Finanzkrise nach der anderen, denn Finanzen werden üblicherweise dazu benutzt Menschen in eine bestimmte Handlungs- und Denkrichtung zu bringen. Aber warum so weit weg denken? Bleibe ich doch vor meiner Haustür. Wenn ich in letzter Zeit etwas erreichen wollte, und glaubte es mit den üblichen Mitteln zu erreichen, indem ich es gekauft habe oder darauf hin gearbeitet habe oder es geplant hatte und durchführen wollte, jegliche Aktivität eigentlich, die bisher immer zielgerichtet zum Ziel geführt hat, war vergeblich. Wenn ich jedoch reinen Herzens einfach eine Wunschvorstellung hatte und darin geschwelgt hatte, dann geschah etwas, über das ich keine Macht hatte, man würde sagen "von außerhalb", und das gewünschte Ergebnis entstand. Ich lernte daraus mehr Geduld zu haben. Manchmal ist es so, daß ich jemanden anrufen möchte, es wieder vergesse oder die Person nicht da ist. Irgendwann erreiche ich sie dann - zum genau richtigen Zeitpunkt. Ich hätte früher gar nichts ausrichten können. Es stellt sich die sogenannte Synchronizität immer mehr ein. Es ist einfach falsch zu glauben ich sei nicht zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Nein, vielmehr ist es so, daß ich zur genau richtigen Zeit am richtigen Ort bin und wenn Dinge nicht durchführbar sind oder die zeitliche Übereinkunft nicht herzustellen ist, dann ist jetzt eben nicht der Zeitpunkt und die Bemühung etwas zum jetzigen Zeitpunkt herstellen zu wollen, ist Energieverschwendung. Es hat nämlich was mit Macht zu tun, wenn man einen Zeitpunkt BESTIMMEN will, an dem etwas Bestimmtes geschehen soll.
Letztlich fühle ich dann doch wie alles im Fluß ist, wie ich im Fluß bin - und eigentlich gibt es nichts zu tun. Auch in anderem Sinne konnte ich beobachten wie Macht versagt. Wenn z.B. jemand im sozialen Bereich etwas "Gutes" tut, aber macht es, weil er von den Betroffenen Dank erwartet, so übt er im eigentlichen Sinne Macht aus. Er tut Gutes, um Dank zu erhalten. Mit dieser Motivation kann das "Gute" nicht entstehen, weil der eigentliche Beweggrund Macht ist. Will derjenige jedoch einfach nur helfen aus Mitgefühl und damit es denn anderen besser geht, dann wird es zum erwünschten Ergebnis kommen.
Es ist doch interessant wie wir ins Christusbewußtsein gebracht werden.
In einem =>anderen Channelling spricht Kryon davon, daß wir Menschen eigentlich immer nur dann in eine höhere Bewußtseinsstufe gegangen sind, wenn zuvor große Katastrophen geschehen sind. Als Beispiel nennt er da Twin Towers 11.September, Tsunami, Tod der Lady Diana etc., um in weltweites Mitgefühl und Herzgefühl zu gehen, und am 13./14.Oktober wäre eine solche Katastrophe wieder fällig gewesen, doch die Menschheit hätte es diesmal ohne Katastrophe in die höhere Bewußtseinsstufe geschafft. Um das in Zukunft nochmal schaffen zu können, gab Tobias =>hier Tipps.

=>vorher